Apfel Basilikum Pesto mit Pinienkernen

Cremig, saftiges Pesto aus einem Stück Apfel und frischem Basilikum mit Olivenöl, etwas abgeriebener Zitronenschale, Knoblauch und gerösteten Pinienkernen.

Pesto bedeutet für mich ganz einfach frische Lebensmittel auf eine sehr leckere Art und Weise haltbar zu machen. Bei frischen Kräutern soll da aber noch lange nicht Schluss sein. Unter dem Begriff Pesto stellen sich viele vor allem das klassische Genoveser Pesto mit Basilikum, Knoblauch, Parmesan, Pinienkernen und Olivenöl vor – auch ich habe, wenn ich Pesto höre, dieses Bild im Kopf.

Aber Leute, Pesto ist so viel mehr! Das beginnt schon beim Wort selber: Ich habe einmal spontan  im Deutsch-Italienischen  Wörterbuch nachgeschlagen und herausgefunden, dass das Wort “Pesto” für zerstossen oder zerschlagen steht. Genau genommen entsteht also durch das Zerstossen oder Zerschlagen einer oder mehrerer Zutaten eine Creme. Und genau da kommt unsere wunderbare Gabe der Kreativität und des Ideenreichtums ins Spiel…

Weil Basilikum einfach ein tolles Kraut ist, baue ich dieses das ganze Jahr über in meiner kleinen Wohnung an. Das ursprünglich aus Indien stammende Kraut gilt dort als heilige Pflanze! Recht so, denn neben dem geilen Geschmack sind die frischen Blätter Medizin gegen alles. Die positive Wirkung beinhaltet die Bekämpfung von Verdauungsbeschwerden, die allgemeine Stärkung des Immunsystems, Linderung von Stress, Wärmebehandlung, innere und äussere Desinfizierung, und Senkung des Cholesterinspiegels. Nicht schlecht für ein Ding, das man beinahe überall rezeptfrei kaufen kann…

Das Basilikum verwende ich also gerne in meinen Pestos – es lässt sich auch sehr einfach verarbeiten und schmeckt beinahe überall dazu sehr lecker.
Aber wer mich schon ein bisschen kennt, würde jetzt sagen: “Hey, Basilikumpesto gibt’s schon überall – mach was Neues!”
Nun, so habe ich auch gedacht, griff zum nächsten Apfel, schnitt ein Stück in feine Würfel, gab die Sache zum grünen Kraut, eine Zehe Knobli dazu, und für die Frische etwas Zitronenschalenabrieb. Ok, die Pinienkerne sind dann wieder klassisch, aber wenn du den Geschmack des Krautes und des Apfels so richtig herauskitzeln willst, eignen sich die Samen dieses Nadelbaumes besonders gut, weil sie nur ein sehr mildes Aroma haben.

Das Pesto habe ich mit einem Hühnerherzenragout verputzt. Dazu gab es auch Süsskartoffelchips – beides sehr zu empfehlen.
Natürlich kannst du es auch einfach so löffeln (in Tat und Wahrheit hat es bei mir gerade einmal die Hälfte der Creme bis auf den Tisch geschafft 🙂 ) oder es zu Spargel, Auberginen, Fenchel, Salaten, Backhuhn, Fisch,… servieren. Sei kreativ!

Zutaten

30 g Apfel
20 g frisches Basilikum
20 g bestes Olivenöl
10 g Pinienkerne
1 kleine Zehe Knoblauch
1 Prise Salz
1 Prise schwarzer Pfeffer
1/2 TL Zitronenschalenabrieb

Zubereitung

  1. Einen Mörser bereit stellen. Der einfache Weg ist der Mixer – ich rede in den weiteren Schritten von “Gefäss”, damit du selber auswählen kannst…
  2. Basilikum fein schneiden und in das “Gefäss” geben 🙂 .
  3. Knoblauch hacken und das Apfelstück in feine Würfel schneiden, dazugeben.
  4. Olivenöl dazugeben.
  5. Die Pinienkerne in einer kleinen Pfanne kurz rösten, dazugeben.
  6. Salzen, mit Pfeffer und Zitronenschale würzen.
  7. Jetzt das Ganze zu einer feinen Creme verarbeiten.
  8. Probieren und eventuell noch etwas Salz hinzufügen, dann servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.