Apfel Kürbiskern Dip mit Petersilie

Cremiger, fein pürierter Pesto-Dip aus Petersilie, Apfel, gerösteten Kürbiskernen und Olivenöl, passend zu Chips oder Fleisch.

Solche Dips gibt es bei mir fast jeden zweiten Abend. Das geht blitzschnell und wenn du keine Milchprodukte brauchen kannst oder willst, so ist das eine ideale Methode anstellen von Kräuterbutter oder Quarkdips.

Die Petersilie wächst nahe meiner Universität – ich hab da mal die Gärtner gefragt, ob ich mich bedienen könne und die gaben mir ihr freundliches Eiverständnis – meist herrscht da Wildwuchs und da die Arbeiter das Kraut auch selber brauchen, ist es total biologisch angebaut.

Der Bio-Aspekt ist gerade bei Kräutern essentiell. Warum das so ist, zeigen die folgenden Zeilen der offiziellen Internetseite des Schweizer Bundes:

Situation in der Schweiz und in Europa
Seit dem 1. April 2008 ist auch in der Schweiz die Bestrahlung von getrockneten Kräutern und Gewürzen generell zugelassen, wenn bestimmte Rahmenbedingungen eingehalten werden. Die Bestrahlung von andern Lebensmitteln ist in der Schweiz weiterhin bewilligungspflichtig (LMG Art. 9, 21; LGV Art. 19, 20, 26-28; LKV Art. 2). In der EU ist derzeit die Bestrahlung von getrockneten aromatischen Kräutern und Gewürzen zugelassen (siehe Richtlinie 1999/2 und 3 EG; Kennzeichnung: 1999/2 und 2000/13). Die Verabschiedung einer erweiterten definitiven Liste, wie gemäss Art. 4 in 1999/2 vorgesehen, ist im Moment nicht absehbar. Die bisher bestehenden weiteren einzelstaatlichen Zulassungen bleiben damit für unbestimmte Zeit in Kraft. In einigen Ländern ist z.B. die Bestrahlung von Froschschenkeln und Crevetten (Garnelen) zugelassen.”

WTF?  😮

Da diskutieren wir jahrelang über schädliche Strahlung und dann sollen wir den Stoff auch noch fressen? Nein danke! Zwar heisst es da auch, dass eine solche Bestrahlung völlig unbedenklich sei, aber man sagt ja vieles…

Im Biobereich ist eine solch intensive “Behandlung” von Lebensmitteln zum Glück verboten.

Zutaten

1 eher säuerlicher Apfel (du brauchst 60 g Fruchtfleisch)
40 g Petersilie samt Stielen
20 g Kürbiskerne
15 g Olivenöl
10 g Kürbiskernöl
1 Prise Salz
Schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. Petersilie gut waschen, grob zerzupfen und in einen Mixer geben.
  2. Apfel entkernen, in Stücke schneiden und die benötigte Menge in den Mixer geben.
  3. Öle direkt in den Mixer füllen.
  4. Kürbiskerne in einer kleinen Pfanne rösten, bis sie zu knacken beginnen, dann dazugeben.
  5. Eine Prise Salz und etwas Pfeffer hinzufügen, dann das Ganze fein pürieren, in eine Schale füllen und servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.