Apfelschnitze mit Butter, Vanille und Zimt

In Butter golden gebratene Apfelschnitze, verfeinert mit einer Prise gemahlener Vanille und einem Hauch von Zimt.       

In Butter gebratene Apfelschnitze, so etwas gibt es bei mir mittlerweile fast täglich als Beilage. Zum Beispiel verputze ich genüsslich Happen für Happen meines zartgeschmorten Stück Fleisches, jeweils mit einem halben Apfelschnitzchen, wie andere Leute ihr Steak mit Ketchup und Co. verfeinern.

Süss-sauer, nicht zu hart, nicht zu weich, aber saftig, so sollte der perfekte Apfel für dieses Rezept sein. Das schwierige ist bei den Apfelschnitzchen nämlich nicht die Zubereitung, das Schwierige ist die Auswahl der richtigen Sorten. Ich habe es bisher mit ein paar Varietäten ausprobiert und bin darauf gekommen, dass sowohl Sorten sie gar nicht richtig weich werden, als auch typisches Kochobst nicht gut werden. Es muss ein Mittelding gefunden werden. Meine bisherige Lieblingssorte dafür heisst Ariwa.

Dieser Apfel zerkocht nur soweit, dass sich ein Teil des saftigen Fruchtfleisches aufmacht, die Butter zu aromatisieren und anzudicken, etwas so wie eine gute Sauce. Die Schnitze selbst bleiben dabei aber schön kompakt, was nicht heiss, dass sie hart bleiben, denn nach fünf bis zehn Minuten sind sie weich und zart.

Zutaten

1 Apfel (siehe Beschreibung oben)
10 bis 15 g Butter
1 Prise gemahlene Vanille
1 Prise Zimt

 Zubereitung

  1. Den Apfel der Länge nach halbieren und mit einem Kugelausstecher entkernen.
    Danach die Frucht in etwa fingerdicke Schnitze schneiden.
  2. Die Butter in einer kleinen, beschichteten Pfanne schmelzen und danach die Schnitze zugedeckt bei mittlerer Flamme 3 bis 5 Minuten dünsten.
  3. Wenden und nochmals 3 bis 5 Minuten auf dem Herd belassen.
  4. Sobald die Apfelschnitze beidseitig golden und zart sind, die Pfanne vom Herd nehmen und das Ganze mit einer kleinen Prise gemahlener Vanilleschote und einem zarten Hauch von Zimt abschmecken.
    Mit einem Teigschaber die Schnitze vorsichtig in der mit Zimt und Vanille aromatisierten Butter wenden, um sie danach sogleich in ein kleines Schälchen umzufüllen.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.