Aubergine mit Spinat und Kokosraspeln

Gebratene Aubergine mit Blattspinat und Kokosmilch, gewürzt mit Curry Madras und garniert mit gerösteten Kokosraspeln.

Für dieses Rezept habe ich mich von einem Problem leiten lassen, dessen die Paleo-Ernährung immer wieder beschuldigt wird. Im Grunde genommen ist diese Kritik völlig falsch. Anfänger jedoch können schnell einen grundlegenden Fehler begehen.

Es geht um die Ballaststoffe.
Lässt man Getreide weg, so spart man sich Gluten und diverse andere Schutzstoffe. Samen im Allgemeinen produzieren Gifte, die sie vor Frass, beziehungsweise der kompletten Verdauung bewahren sollen. Ein Keimling soll ja den Magen-Darm-Trakt überleben. Man mag aber auch schnell etwas von zentraler Wichtigkeit vergessen. Ballaststoffe sind nicht gleich Ballaststoffe. Die erste Unterteilung beruht auf ihrer Löslichkeit in Wasser. Folglich gibt es wasserlösliche und -unlösliche Ballaststoffe. Bei den Ersteren bestehen kaum Probleme, eine Versorgung durch Obst und Gemüse ist relativ einfach. Für die Unlöslichen empfiehlt man immer wieder Vollkorngetreide.

Hier kommt zum Beispiel die Kokosnuss ins Spiel. Kokosraspeln sind demnach bei mir nicht bloss ein geniales Topping, das ich enorm gerne mag, sie enthalten auch Ballast in konzentrierter Form. Den grössten Teil machen dabei die wasserunlöslichen Ballaststoffe aus.

Was die übrigens bewirken, ist eine Zunahme der Stuhlmasse und somit eine beschleunigte Dickdarmpassage.

Man sieht einmal mehr, dass “Medizin” nicht nur günstig und überall gekauft werden kann, sondern auch noch lecker ist. Solange wir wissen, wie wir uns mit allen nötigen Stoffen versorgen können, brauchen wir keinerlei Nahrungsergänzung, lediglich das richtige Futter.

Zutaten

1 Aubergine (ca. 250 g)
150 g Blattspinat
1 Hand voll frisches Basilikum
20 g Kokosraspel
125 ml Kokosmilch
2 EL Kokosöl
Balsamico
1/2 TL Currypulver Madras
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. Die Aubergine der Länge nach halbieren. Danach die Hälften in 5 bis 7 cm lange Stücke teilen, woraus du wiederum fingerdicke Stifte schneidest.
  2. In einer Bratpfanne zwei Esslöffel Kokosöl schmelzen und erhitzen.
    Die Auberginenstifte darin bei mittlerer Hitze mit einem Deckel zugedeckt etwa 10 Minuten braten. Immer wieder kurz umrühren.
  3. Nun das Gemüse leicht salzen, mit etwa einem Teelöffel Balsamico beträufeln und weitere 5 Minuten zugedeckt dünsten.
  4. Den Spinat gut waschen und tropfnass zur Aubergine geben.
    Unter ständigem Umrühren etwa 5 Minuten braten, bis die frischen Blätter zusammengefallen sind.
  5. In einer kleinen Pfanne die Kokosraspeln golden anrösten. Dabei gut umrühren und aufpassen, dass sie nicht anbrennen.
  6. Kokosmilch zum Gemüse giessen, die Hälfte der Kokosraspeln und des Basilikums dazugeben, gut umrühren, mit Salz und Currypulver Madras abschmecken.
    Zum Schluss das Ganze mit den übrigen Raspeln und Basilikum garnieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.