Auberginen Curry mit Broccoli und Macadamia

Curry aus Aubergine, Broccoli, Papaya, Ingwer, Schalotte, Knoblauch und der eigenen Currymischung, garniert mit frischem Basilikum und Macadamia.

Mit Broccoli lande ich fast unweigerlich bei irgendeinem Curry.

Bei dieser Sparte von Essen finde ich die Komplexität der Gewürzmischungen faszinierend. Während man in so manchem Rezept aus Europa auf ein, zwei Kräuter oder Gewürze setzt (das schmeckt dann auch gut), bestehen Currymischungen aus vielen Zutaten. Von manchen hatte ich noch nie gehört, bis ich zum ersten Mal in einen speziellen Gewürzlanden ging, um die Zutaten für mein erstes richtiges Curry zu erstehen. Bockshornkleesamen oder Schwarze Senfsamen, um ein Beispiel zu nennen.

Bei Broccoli und Aubergine schöpfe ich aus dem Vollen und schmeiss rein, was mein Gewürzschrank hergibt. Und das ist nicht wenig. Der Schrank, der in meiner Küche eigentlich dafür vorgesehen ist, hat jedenfalls nicht ausgereicht, um die komplette Vielfalt meiner Gewürzpalette aufzunehmen.

Auch bei Curry kann man sich Gedanken machen, was denn nun passt. Aubergine und auch Broccoli verbinde ich mit Kreuzkümmel. Bockshornklee und Schwarzen Senf mag ich, weil es eine breite, vollmundige Basis schafft und Koriandersamen, die ich hier nur spärlich einsetze, schaffen eine Art frische Note. Doch das ist noch nicht alles: Die Indische Küche hat einiges bereit, um noch mehr Aroma zu schaffen. Knoblauch und Ingwer sind Basiszutaten. Zudem dürfen Chilis nicht fehlen. Und schlussendlich nehme ich Currybaumblätter und frisches Basilikum als krautige Zutat.

Die Papaya in diesem Rezept, das war vielmehr eine spontane Sache – ich hatte einfach noch etwas über vom Salat…

Zutaten

Broccoli, in Röschen geteilt, etwa 150 g
250 g Aubergine
1 Hand voll Papaya, gewürfelt, etwa 70 g
1 Hand voll frisches Basilikum
10 Curryblätter
1 Schalotte
1 Zehe Knoblauch
etwas frischen Ingwer
30 g Macadamia
2 EL Kokosöl
100 ml Kokosmilch
1/2 TL Kreuzkümmelsamen
1 Prise Koriandersamen
1/2 TL Bockshornkleesamen
1 TL Schwarze Senfsamen
3 Birds Eye Chilis
Limettensaft
Salz

 Zubereitung

  1. Koriandersamen, Bockshornkleesamen, Schwarze Senfsamen und Chilis zusammen in einer kleinen Pfanne rösten, bis die Senfsamen zu knacken beginnen. Dann in einem Mörser fein mahlen.
  2. Knoblauch, Schalotte und Ingwer schälen und fein hacken.
    Die Aubergine der Länge nach in mundgerechte Stifte schneiden.
    Broccoli in Röschen teilen.
  3. In einer Bratpfanne zwei Esslöffel Kokosöl schmelzen und erhitzen.
    Knoblauch, Schalotte und Ingwer zusammen mit den Curryblättern und den gemahlenen Gewürzen im Öl etwa 2 Minuten dünsten.
    Danach die Aubergine hinzufügen.
    Alles zugedeckt etwa 10 Minuten dünsten lassen. Dabei gelegentlich umrühren.
  4. Etwas Wasser in die Pfanne geben und den Broccoli dazugeben. Das Ganze aufkochen und zugedeckt kochen lassen bis der Broccoli gar ist (etwa 10 Minuten). Nach der Hälfte der Zeit die Papayawürfel hinzufügen.
  5. Währenddessen die Macadamia in einer kleinen Pfanne golden rösten und fein hacken.
  6. Am Schluss das Basilikum fein zum Gemüse schneiden.
    Von den Macadamia die Hälfte ebenfalls in die Pfanne geben.
    Die Kokosmilch angiessen, umrühren und mit Salz, ein paar Tropfen Limettensaft und eventuell fertigem Currypulver nachwürzen.
  7. Das Ganze in einer Schale anrichten, mit den restlichen Macadamia garnieren und nochmals ein bisschen frisches Basilikum darübergeben.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.