Barramundi mit Mohn Panade

Filets vom Barramundi, einseitig paniert mit feinem Senf und gemahlenem Waldviertler Mohn und langsam in Kokosöl gebraten.

Wie macht man eine Panade ohne Ei und ohne Mehl? Dass das nicht ganz so gut gelingt, ist eigentlich klar, man hat weder den Kleber (Mehl und Ei) noch richtige Brösel die für Röststoffe sorgen und diese kompakte, knusprige Kruste bilden.
Ich habe mich trotzdem an einen Versuch gemacht, meinen Fisch mit Senf und gemahlenen Mohnsamen zu panieren. Das Ergebnis ist zwar nicht so schön kompakt, wenn man Panade aber als Kruste versteht, ein aromatisches und nussiges Topping sozusagen, dann habe ich mein Ziel erreicht. Auf jeden Fall sind Senf und Mohnsamen zwei enorm leckere Ergänzungen zum Fisch und sowohl geschmacklich, als auch visuell macht das auf diese Weise “panierte” Filet einiges her.

Beim Mohn habe ich erneut die Ehre, den von meinem Vater frisch aus Österreich zu mir gebrachten Waldviertler Blaumohn zu verwenden – ein Produkt mit welchem ich hohe Qualität und Reinheit verbinde und bei dessen Verwendung ich unweigerlich an meine zweite Heimat denke.

Zutaten

1 Portion Fischfilet (Barramundi, Snapper, etc; etwas das nicht auseinanderfällt)
Senf, fein
15 g gemahlener Mohn (pro 200 g Filet)
3 EL Kokosöl
Weisser Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. Fischfilet auf einen Teller oder das Schneidbrett legen. Mein Filet hatte natürlich Haut dran. In diesem Fall die Hautseite panieren.
  2. Filet mit einem Tuch trocken tupfen.
  3. Pro Filet (200 g) braucht es einen Esslöffel Senf und 15 g Mohnsamen.
    Das Filet nun auf einer Seite mit Senf einreiben. Diesen dabei schön gleichmässig verteilen. Es braucht nur eine dünne Schicht, an der dann der Mohnsamen kleben bleibt.
  4. Die Mohnsamen über dem Filet verstreuen. Dabei soll die gesamte Oberfläche gleichmässig bedeckt werden.
  5. Die Mohnsamen nun mit der Flachen Hand andrücken.
  6. In einer Bratpfanne das Kokosöl verteilen (es soll wirklich genug sein!) und erhitzen. Wenn die Pfanne schön warm ist, die Temperaturregelung auf Mitte stellen und das Filet vom Brett oder Teller nehmen. Dabei fallen überschüssige Mohnsamen ab.
    Den Fisch vorsichtig mit der Mohnseite nach unten ins Öl legen und während etwa 7 Minuten langsam braten.
  7. Während des Bratens können die restlichen Mohnsamen einfach auf die noch nicht panierte Filetseite gestreut werden.
  8. Nach den etwa sieben Minuten sollte das Filet oben noch rosig sein: Filet vorsichtig wenden und auf dieser Seite auch ein bis zwei Minuten braten, dann vorsichtig auf einen Teller legen, eventuell leicht salzen und pfeffern und servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.