Barsch mit Apfel und Pmientos de Padron

Gebratenes Filet vom Rotbarsch mit gebratenen Pimientos de Padron und fein geschnittenem Apfel, gewürzt mit frischem Salbei und Rosmarin.

Schon länger habe ich mich gefragt, wie gesund eigentlich Pimientos de Padron sind. Vermutlich wäre an dem Gemüse nichts auszusetzen, wenn man wüsste, wieviel da gespritzt wird. Schliesslich stammen die grünen Schoten aus Spanien und wachsen da wahrscheinlich in grossen Monokulturen. Gestern habe ich etwas erlebt, wo sich so manch Einer ekeln würde. Ich dagegen freute mich…

Beim Aufschneiden meiner Pimientos hatte ich auf einmal ein kleines Würmchen in einer Schote drin. Es sass da, räkelte sich und verspeiste genüsslich das würzige Fruchtfleisch. Warum ich mich ab so etwas freuen kann? Das ist ganz einfach: Je mehr Schädlinge oder sonstige Makel ich an Gemüse finde, desto geringer schätze ich die Pestizidbelastung ein. Die Tiere wissen nämlich sehr genau, was gut und gesund für sie ist, und wovor sie besser die Finger, …äh…, die Zähne lassen sollen.

So gehe ich oft vor, wenn es ein Obst oder Gemüse nur aus konventionellem Anbau gibt. Bei Obst kann man sich zum Beispiel auf diverse Arten Schorf verlassen. Das sind so schuppige oder flechtenartige Teile auf der Schale. Es handelt sich dabei um einen Pilz, dessen Verzehr für und völlig harmlos ist. Der Bauer sieht den Schädling aber gar nicht gern, da viele Kunden die Ware so nicht kaufen – lieber glänzendes Obst mit einwandfreier Oberfläche. Ich nehme, wenn möglich, immer Schorf, denn eines der ersten Dinge wogegen Landwirte ihre Apfelbäume behandeln, ist der Apfelschorf.

So, genug von Würmern und Pilzen, hin zum Kochen…

Zutaten

1 Filet vom Barsch
1 kleiner Apfel
2 Zehen Knoblauch
1 Schalotte
frischer Rosmarin und Salbei
200 g Pimientos de Padron
2 EL Kokosöl
75 ml Kokosmilch
1 TL Aceto Balsamico
1 EL Tomatenmark
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. Zuerst die Pimientos de Padron vorbereiten. Dazu von jeder Schote den Stiel entfernen und die Kerne so gut wie möglich herausnehmen.
    Danach den Apfel halbieren, entkernen und in feine Schnitze schneiden.
    Nun die Schalotte und den Knoblauch schälen und hacken.
    Vom Rosmarin die Nadeln abzupfen und ebenfalls hacken.
    Vom Salbei die Blätter abnehmen.
  2. In einer Bratpfanne einen Esslöffel Kokosöl erhitzen und das ganze gerade vorbereitete Zeug auf einmal hineingeben. Unter stetem Wenden rund um etwa zehn Minuten dünsten.
  3. Gleichzeitig in einer weiteren Bratpfanne mit Kokosöl den Fisch beidseitig braten lassen.
  4. Nach dem Dünsten des Gemüses, dieses mit etwas Balsamico, sowie etwas Tomatenmark und der Kokosmilch ablöschen. Eventuell etwas Wasser hinzufügen, dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Zum Schluss den Barsch ein, zwei Mal in der Sauce wenden und servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.