Basilikum Pesto mit Apfelwein Reduktion

Cremiges Pesto aus frischem Basilikum, leicht angerösteten Pinienkernen, bestem Olivenöl, Knoblauch und eingekochtem Apfelwein.

Pesto kann so viel mehr als einfach nur Basilikum und Pinienkerne. Da ich die grüne Paste oft auch als Dip verwende, habe ich schon verschiedenste Varianten ausprobiert und gesammelt.
Die Grundzutaten sind, abgesehen vom Parmesan, bei mir in etwa jene eines Genoveser Pestos: Pinienkerne, frisches Basilikum und ein gutes Olivenöl. Darüber hinaus lässt es sich beinahe grenzenlos mit anderen Zutaten experimentieren.

Das Ziel war es, einen leckeren Dip zu machen. Passend als Begleitung zur Samstags-Forelle, sollte es eine gewisse Frische haben. Deshalb bin ich spontan auf die Idee gekommen, eine Flasche Apfelwein, beziehungsweise “Suure Moscht” zu kaufen. Diesen habe ich eingekocht und zusammen mit den anderen Zutaten verarbeitet. Dadurch erhält der italienische, nussig-krautige Klassiker einen fruchtigen und frischen Beigeschmack; perfekt zu Fisch und Geflügel.

Zutaten

20 g Basilikum
20 g Olivenöl
25 g Pinienkerne
1 Zehe Knoblauch
2.5 dl Apfelwein (Suure Moscht)
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. Zuerst den Apfelwein in eine Pfanne geben und auf hoher Flamme einkochen, bis die Flüssigkeit etwa auf einen oder zwei Esslöffel reduziert ist.
  2. Zweitens das Basilikum gut waschen und trocknen.
    Danach sollte es so gut wie möglich vorbereitet werden: Schneidet man die Blätter zuvor in kleine Stücke fällt das Mörsern später leichter.
    Also, das Basilikum in einen Mörser schneiden oder hacken.
  3. Die Pinienkerne in einer kleinen Pfanne kurz anrösten bis sie zu schwitzen beginnen und sich erste goldbraune Stellen zeigen. Gleich darauf die Kerne in eine Schale geben und kurz abkühlen lassen, um sie danach zum Basilikum zu geben.
  4. Den Knoblauch schälen und mit einer Küchenreibe oder der Knoblauchpresse in den Mörser geben.
  5. Olivenöl abmessen und dazugeben.
  6. Alle Zutaten mit dem Stössel so lange bearbeiten, bis das Pesto zu einer Paste wird. Den reduzierten Apfelwein dazugeben und das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.