Broccoli-Blumenkohl Gratin mit Mango und Kaffirlimette

Broccoli und Blumenkohl kombiniert mit kleinen Mangostücken an einer Sauce aus Kokosmilch mit Kaffirlimette ergeben einen exotischen Gratin.
Dieses simple Gericht reizt alle fünf Elemente des Geschmacks: Salz… muss ich glaube ich nicht erwähnen 🙂 . Säure und Süsse kommen von der Mango. Die Kokosmilch trägt ebenfalls zur Süsse bei. Broccoli und Blumenkohl sind leicht bitter. Umami (der “mundfüllende” oder “vollmundige” Geschmack) liefert die Kokosmilch und das Basilikum. Fehlt noch die Reizung des Trigemiusnervs (scharf, warm, aber auch frisch und kühlend) durch die Kaffirlimette.

Broccoli und Blumenkohl ergänzen sich einerseits geschmacklich und farblich toll, andererseits enthalten die beiden krebshemmende Stoffe. Wer eigentlich gerne Kohl mag, aber mit der Verdauung Mühe hat, ist mit diesen beiden Gemüsen ebenfalls richtig: Allgemein gelten sie als die verträglichsten Kohlsorten.

Wegen der exotischen Zutaten passt dieser Gratin hervorragend zu Meeresfischen wie Makrele oder zu verschiedenen Asiatischen Gerichten wie Currys und fein Gewürzte Spiesse.

Zutaten

je 150 g Broccoli und Blumenkohl, in Röschen geteilt
1 kleine Zwiebel
1 kleine Mango, geschält und in kleine Würfel geschnitten (1 Handteller grosse Portion)
125 ml Kokosmilch
1 TL Kokosöl
1 getrocknetes Kaffirlimettenblatt (alternativ: Etwas Schalenabrieb einer Limette)
1 Zweig frisches Basilikum
2 EL Kokosraspel
1 Prise Muskat, frisch gerieben
1 Prise Salz
weisser Pfeffer (Qualität siegt hier: Ich empfehle Sarawak-Pfeffer vom “Fachmann”)

Zubereitung

  1. Backofen auf 200°C Unter- und Oberhitze vorheizen.
  2. Kokosöl in einer Pfanne schmelzen und erhitzen.
  3. Die beiden Kohlgemüse im Öl auf niedriger Flamme für etwa 3 Minuten dünsten, dann die Mangowürfel hinzufügen.
    Etwas Wasser angiessen und salzen. Gut umrühren und wenn das Wasser wieder verdampft ist (es wird nur gebraucht, damit sich das Salz besser verteilt) die Kokosmilch angiessen.
  4. Sehr wenig Muskatnuss frisch gerieben dazugeben und mit einer Prise Pfeffer verfeinern.
  5. Dem Kaffirlimettenblatt nun die harte Mittelrippe entfernen, den Rest der Blattes zwischen den Fingern fein zerreiben und dazugeben.
    Als Alternative kannst du mit einer feinen Reibe etwas Schale einer Limette abreiben und diese verwenden. Es braucht aber auch hier nur eine Prise.
  6. Aller nochmals gut umrühren und die Sauce probieren: Eventuell nochmals ein wenig Salz hinzufügen.
  7. Das Ganze nun in eine Gratinform füllen und auf einem Gitter in die Mitte des Ofens stellen.
    Für 20 bis 30 Minuten wird das Gemüse nun gratiniert: Je nach Vorliebe kannst du das Gericht etwas länger oder kürzer bräunen lassen.
  8. Währenddessen die Kokosraspel in einer kleinen Pfanne rösten. Sie sollen danach eine helle, caramellig-braune Farbe haben, also nur leicht geröstet sein, damit die Süsse der Kokosnuss erhalten bleibt.
  9. Nach Ende der Backzeit das gratinierte Gemüse mit den Kokosraspel und einigen fein geschnittenen Basilikumblättern garnieren und mit weissem Pfeffer servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.