Dorade im Pergament an Passionsfrucht Sauce

Dorade mit Kräutern, eingewickelt in Backpapier und im Ofen gegart an einer exotischen Sauce aus Schalotte, Passionsfrucht und Kokosmilch.

Plötzlich beim Einkaufen gestern, ich wusste dass ich diese Dorade zubereiten wollte, da die zu der Zeit schon zu Hause im Kühlschrank war, kam mir die Lust nach Passionsfrucht. Manchmal habe ich so etwas – wochenlang nicht mehr genossen kommt plötzlich diese Verlockung hervor.
Ich bin also zu den Passionsfrüchten gelaufen und habe mir da mal so schnell zwei Stück ausgesucht. Nebenan stand eine Dame, die gerade diverse Mangos einem Geruchstest unterzog und ich staunte  ” Wow, es gibt nicht viele, die wissen wie man hier die beste Mango auswählt…”, worauf sie erwiderte, dass sie aus Brasilien stamme und praktisch auf dem Mangobaum aufgewachsen ist. Ich habe sie dann gefragt ob diese Passionsfrüchte denn ok wären, was sie lächelnd verneinte.

Passionsfrüchte soll man nicht nach Schrumpeligkeit, Grösse oder dergleichen bewerten. Bei den Sorten die wir hier im Supermarkt finden komme es auf die Farbe an. Je röter oder purpurner die Schale, desto reifer die Frucht.
Ich war ihr sehr dankbar und wechselte die beiden bereits ausgewählten Stücke aus, worauf ich achtete, die aller dunkelst purpurnen Früchte zu nehmen. Was soll ich sagen, sie hatte doch so recht
🙂

Zutaten

1 Dorade (die Sauce reicht auch für zwei Personen, also 2 Doraden)
2 Passionsfrüchte
1 Schalotte
1 Zehe Knoblauch
1 frischer Zweig Rosmarin
1 frischer Zweig Thymian
125 ml Kokosmilch
4 EL Kokosöl
getrockneter Salbei (5 bis 10 Blätter)
eventuell 1 Messerspitze Honig
Salz
Schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. Backofen auf 190 °C Umluft vorheizen.
  2. Ein Backpapier bereitlegen, die Dorade darauf mittig platzieren.
  3. Geschälten Knoblauch mit einer feinen Reibe oder Presse in eine Schale geben. Rosmarin mit einer Küchenschere fein dazuschneiden, Thymianblättchen von den Zweigen dazuzupfen, 2 Prisen Salz, etwas Pfeffer und 3 EL Kokosöl hinzufügen.
    Dann dieses Öl gut vermischen und in, unter und auf der Dorade verteilen.
  4. Das Backpapier nun über dem Fisch zusammenrollen und mit ofenfester Schnur (nicht aus Plastik) fest verschnüren.
    Den Fisch für 30 Minuten im Ofen garen (Fisch bei mir: 400 g ausgenommen).
  5. Die Schalotte schälen und hacken.
  6. In einer kleinen Pfanne einen Esslöffel Kokosöl verteilen, schmelzen und die Schalotte darin etwa 2 Minuten dünsten.
  7. Die beiden Passionsfrüchte aufschneiden und mit einem Teelöffel das ganze Fruchtfleisch samt der Kerne in die Pfanne geben.
    Leicht salzen, 5 Pfefferkörner dazugeben und dann zugedeckt leise köcheln lassen, bis der Fisch fast fertig ist.
  8. Deckel entfernen, die Kokosmilch zur Sauce giessen, und dann während du den Fisch filetierst auf mittlerer Flamme köcheln lassen.
    (Tipp: Schliesse den Ofen sofort wieder, nachdem du dem Fisch herausgenommen hast – dann kannst du nach dem Filetieren nochmal aufwärmen.)
  9. Nun die Dorade auspacken und von allen Gräten befreien. Danach wie gesagt nochmals in den Ofen stellen (nur mit Restwärme, Ofen also ausschalten).
  10. Die Sauce gut umrühren, probieren und eventuell nachwürzen: Salz, Pfeffer und vielleicht etwas Honig (wenn deine Passionsfrüchte zu Sauer sind).
  11. Zum Schluss den Salbei zwischen den Fingern zerreiben und in die Sauce geben. Lieber zuerst nur wenig, dann probieren und nochmals nachlegen.
  12. Die Sauce zusammen mit dem Fisch anrichten und servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.