Dorade mit Aubergine, Zitrone und Rosmarin

Im Ofen gebratene Dorade mit in Scheiben geschnittener Aubergine und Zitrone, gewürzt mit frischem Rosmarin.

Dieses Mal habe ich mir lange überlegt, was ich denn kochen sollte. Ich hatte riesigen Hunger und hätte am liebsten alles gehabt, aber da würde sich wohl jeder Bauch querstellen. Ich ging also einkaufen. Man soll zwar nicht hungrig einkaufen gehen, aber wenn man sich bei Mahlzeiten fest an seine Regeln hält und halten kann, dann besteht da keine Gefahr. Ganz im Gegenteil: Wenn ich überhaupt keine Ahnung habe, mein Hirn sich total zurücklehnt, dann überlasse ich dem Bauch jegliche Befehlsgewalt. Der weiss nämlich meist am besten, was ihm gut tut.

Ich musste zwei Mal zwischen Poulet und Fisch hin und her laufen, bis der Groschen gefallen war. Schlussendlich waren es die glasklaren Augen und die kräftig roten Kiemenbögen einer Dorade die mich überzeugt haben.

Ich hatte wieder einmal richtig Lust darauf, den Fisch im Ofen zu garen. Dumm ist da nur, dass so viel Saft herausläuft und Blech oder Ofen (trotz entsprechender Vorkehrungen) besudelt. Da kam mir die Idee mit den Auberginen. Schon mehrere Male habe ich berichtet, dass Auberginen sich so schön mit Fett vollsaufen. Das ist mühsam wenn es ums Anbraten geht, aber genau erwünscht, wenn ich das Gemüse als “Schutzwall” verwenden will.

Die Zitrone, die lag noch irgendwie herum und ich mochte mich vage daran erinnern, dass ich schon mal Zitrone aus dem Ofen gegessen habe. Die Zitrusfrucht, die roh gegessen enorm sauer ist, bekommt durch die Ofenhitze eine gewisse Süsse. Etwas ganz Leckeres wird daraus. Ausserdem mischt sich der Zitronensaft mit dem verwendeten Öl und dem Saft der Dorade und zieht so in die Auberginen ein, die daraufhin noch saftiger und noch leckerer sind.

Zutaten

1 Dorade
1/2 Bio-Zitrone
1 Aubergine 250 bis 300 g
frischer Rosmarin
1 EL Olivenöl
1 EL Kokosöl
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. Die Aubergine in fingerdicke oder sogar etwas dickere Rollen schneiden. Diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und die Schnittflächen leicht einsalzen. So etwa 30 Minuten stehen lassen.
  2. Den Backofen auf 220 °C Unter- Und Oberhitze vorheizen.
  3. Die halbe Zitrone in vier Teile schneiden.
  4. Die Dorade nun auf das Blech legen.
    Die Auberginenscheiben rund um den Fisch arrangieren, dazwischen die Zitronenstücke verteilen.
  5. Aus den beiden Ölen, etwas frischem, fein gehackten Rosmarin, einer Prise Salz und etwas Pfeffer ein Würzöl mischen.
  6. Den Fisch, die Aubergine und auch die Zitrone mit dem Öl bepinseln. Einen Teil des Öls auch in den Fisch hineingeben.
  7. Das Ganze in der Mitte des Ofens etwa 20 Minuten braten.
  8. Die Dorade auf einen Teller legen. Auberginenstücke und Zitrone in den zurückgebliebenen Säften hin und her wenden und schliesslich zum Fisch geben. Das restliche Öl auf dem Backpapier so gut wie möglich auf dem Teller verteilen. Mit etwas Pfeffer garnieren und servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.