Entenbrust mit Blutorange

Gebratene Entenbrust an kräftiger Sauce aus Rotwein und den Filets einer Blutorange, garniert mit frischem Schnittlauch und Thymian.

Langsam aber sicher dürfen wir die letzten richtig leckeren Orangen dieses Jahres geniessen. Umso lieber koche ich momentan damit. Für das Rezept habe ich mir eine richtig saftige Bio-Blutorange ausgesucht. Um daraus eine schmackhafte Sauce zuzubereiten schneide ich nur die Filets aus den einzelnen Segmenten. Dazu musst du einfach nach dem Schälen der Frucht die äusserste Schicht mit der dünnen Haut wegschneiden. Darunter ist das leuchtende Fruchtfleisch, bei dem man jetzt gut die Segmente erkennt. Mit einer scharfen, glatten Messerklinge kannst du jetzt an den weissen Trennwänden vorbei die Segmente ausschneiden. Dabei unbedingt den Saft auffangen.

Die Blutorange hat gegenüber der Blondorange einige Vorteile. Neben dem intensiveren Geschmack enthalten Blutorangen doppelt bis dreifach so viele antioxidative Stoffe  wie ihre helleren, süsseren Verwandten. Auch beim Vitamin C Gehalt schneiden sie besser ab. Ich habe ausserdem oftmals das Gefühl, dass Blutorangen saftiger sind.

Als Gemüsebeilage gab es bei mit gedämpften Broccoli und Kürbisschnitze mit Mohnkruste. Gut passt aber sicher auch Fenchel, Chicorée oder Rosenkohl.

Zutaten

1 Entenbrust
1 Blutorange
1 Zwiebel, gehackt
1 Zehe Knoblauch, gehackt
1 Glas kräftiger Rotwein
1 EL Olivenöl
1 TL Kastanienmehl
1 Prise Zimtpulver
3 frische Thymianzweige
5 Schnittlauchhalme
Salz
schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Orange gut waschen und einen Teil der Schale in eine Schüssel reiben. Diesen Abrieb brauchst du ganz am Schluss.
    Die Blutorange schälen und die Filets aus den Segmenten schneiden. Dabei den Saft auffangen und die Filets dann darin einlegen.
  2. Die Entenbrust mit der Haut nach unten auf ein Schneidbrett legen und mit der Faust oder einem Fleischklopfer einige Male “hauen”. Dabei darfst du ruhig etwas zuschlagen. So lösen sich die Muskelfasern und die Entenbrust wird am Ende um einiges zarter.
    Dann die Haut des Fleisches rautenförmig einschneiden.
  3. Eine beschichtete Bratpfanne auf der voll aufgedrehten Herdplatte aufheizen, das Olivenöl hinein geben und die Entenbrust sofort mit der Haut nach unten ins Öl legen. Nach 2 Minuten die Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und weitere drei Minuten braten.
  4. Das Fleisch umdrehen und die gehackte Zwiebel und Knoblauchzehe dazugeben. Kurz anrösten und sobald die Zwiebel beginnt braun zu werden das Glas Rotwein dazu giessen und gut umrühren, damit sich das aus der Entenbrust ausgetretene Fett und der Bratsatz auflösen.
  5. Jetzt kommen die Orangenfilets und der aufgefangene Saft dazu. Auch den Zimt und die Blättchen von zwei Thymianzweigen dazugeben und salzen. Mit dem Deckel auf der Pfanne das Ganze auf niedriger Stufe 5 Minuten köcheln lassen.
  6. Währenddessen das Kastanienmehl durch ein feines Sieb in einen Becher streichen und mit wenig Wasser zu einer Paste rühren.
    Diese in die Sauce mischen und umrühren bis das Ganze abbindet.
  7. Die Sauce probieren und eventuell nachwürzen. Mit den verbliebenen Thymianblättchen, frisch dazugeschnittenem Schnittlauch und schwarzem Pfeffer garnieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.