Fenchel mit Dörrtomaten an Safransauce

In Olivenöl gedünstete Fenchelschnitze mit fein geschnittenen, getrockneten Tomaten an einer herb-süsslichen Safransauce mit Basilikum garniert.

Safran ist ein Gewürz bei dem sich die Meinungen spalten: Einige meinen, es sei das Geld nicht wert und bei den goldgelben bis roten Fäden handelt es sich einfach nur um überteuerte Luxusware.
Das andere Lager schätzt den unvergleichlichen, süsslich herben bis erdigen, sogar floralen oder an Zitrus erinnernden Geschmack (ich kann da gar nicht genug schwärmen, da sich das Aroma dieser Kostbarkeit der mittleren Ostens aus mehreren Hundert Komponenten zusammensetzt und natürlich je nach Boden, Erntezeitpunkt und Jahresklima unterscheidet).

Du ahnst, wo ich mich dazuzähle…
So kam es dann, dass ich bei meinem Besuch des ersten Slowfoodmarkets in Bern (am 13.03.2016) schwer beeindruckt war vom Auftritt der Schweizer Firma “Premium Safran“. Diese Handeln mit Iranischem Safran, welcher allermeist von Frauen geerntet wird, die sich in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen innerhalb von zwei Wochen Geld für die nächsten vier Monate verdienen können und so eine gewisse Unabhängigkeit von ihren Ehemännern erlangen (die ihr eigenes Geld oft gar nicht bis nach Hause bringen). Eine durchaus tolle Sache also.
An dem Stand präsentierten ein par chick gekleidete Herren, ihren Safran in speziellen Gläsern (Sonderanfertigungen aus Holland) und ich, angelockt von dem edlen Gewürz sah mir voller Ehrfurcht die Auslage an. Spätestens nach dem Genuss eines mit Safran aromatisierten Schwarztees wusste ich, dass ich so ein Glas haben muss – der Sonderpreis von 20.- für 2 g edelsten Safran war ja auch kaum zu übertreffen… (normalerweise kostet diese Qualität bis zu 40 Fr. für die gleiche Menge!)
Ich habe dann so frech auf ein riesiges, hinter Panzerglas aufgestelltes Glas, randvoll gefüllt mit Safranfäden gedeutet und gefragt, ob ich das haben könne…

…sie haben nein gesagt…

Irgendwie habe ich mir das ja auch gedacht 🙂 . (Ernsthaft, ich habe eh nicht damit gerechnet, dass ich einfach so das Glas mitnehmen könnte – obwohl, mein Leben lang nie mehr Safran kaufen wäre schon schön gewesen…)

Ich habe mir dann trotzdem ein Glas mit 20 g gekauft und dieses musste natürlich am Abend gleich ausprobiert werden – ich war zufrieden!

Die eigentliche Rezeptidee ist mir übrigens am Stand beim Riechen an der Musterware gekommen.

Dazu passt ein kräftiger Fisch oder Geflügel.

Zutaten

1 Fenchelknolle
6 getrocknete Tomaten
1 Zwiebel
125 ml Kokosmilch
1 EL Olivenöl
1 Zweig frisches Basilikum
1/2 TL Aceto Balsamico
1 Prise Safranfäden
1 Prise Salz
schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. Den Safran in der Kokosmilch einlegen (so entfaltet sich dessen Aroma am besten).
  2. Fenchel in Streifen schneiden.
  3. Dörrtomaten ganz fein schneiden.
  4. Zwiebel hacken.
  5. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel mit den Tomaten darin während etwa 5 Minuten auf niedriger Flamme glasig andünsten.
    Dann den Fenchel dazugeben und zugedeckt 10 bis 15 Minuten dünsten.
  6. Den Balsamico und das Salz dazugeben, gut umrühren und nochmals 2 bis 3 Minuten köcheln lassen, dann den Deckel entfernen und eventuelle Restflüssigkeit bei hoher Hitze verdampfen lassen.
  7. Zum Schluss die Kokosmilch angiessen, das Ganze eine Minute ziehen lassen, gut umrühren und mit Basilikum und schwarzem Pfeffer garniert servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.