Fenchel mit Steinpilzen

Gebratener Fenchel mit Steinpilzen, fein gehacktem Rosmarin, Salbei und frischem Fenchelgrün.

Es musste ja so sein, dass ich am Wochenende wieder bei meinen Eltern zu Besuch war. Es war ja auch Muttertag und so wäre es schon beinahe eine Pflichtveranstaltung, aber ich gehe ja immer gerne…

So bin ich natürlich erneut viel zum Biken gekommen. Schön war auch, dass die Sonne mitgespielt hat, nämlich immer dann, wenn ich unterwegs war, hat sie ihre wärmenden Strahlen ausgesandt. Das gab auch Motivation, sich reichlich im Wald auszutoben. Da duftete es schon ganz betörend nach spriessenden Pilzen. Diese lassen dann zwar noch ein wenig auf sich warten, aber die Aktivität des Myzels, des eigentlichen Organismus im Boden, kann man natürlich auch erschnuppern. Besonders an meines Vaters und meinen alten Steinpilzfundstellen war der Geruch so allgegenwärtig, dass ich es einfach nicht lassen konnte, bei mir zu Hause das grosse Pilzglas zu öffnen und mich an meinen Vorräten zu bedienen.

Steinpilze und Fenchel miteinander zu kombinieren ist dann vielleicht nicht das Naheliegendste, doch erstens war kein anderes Gemüse mehr da und zweitens, ich bekenne mich zur Fenchelsucht…

Zutaten

400 g Fenchel
10 g getrocknete Steinpilze
1 Schalotte
frischer Rosmarin
frischer Salbei
2 EL Olivenöl
etwas Aceto Balsamico
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. Die getrockneten Steinpilze in eine kleine Schale geben, mit kochendem Wasser übergiessen und etwa 15 Minuten ziehen lassen.
  2. Währenddessen vom Fenchel das Grün wegschneiden und auf die Seite legen. Die Knollen danach der Länge nach in dünne Spalten schneiden.
  3. In einer Bratpfanne zwei Esslöffel Olivenöl verteilen und erhitzen. Den Fenchel hineingeben und zugedeckt etwa 5 Minuten dünsten.
  4. In der Zwischenzeit die Rosmarinnadeln fein hacken (etwa einen halben Esslöffel sollte es geben) und die Salbeiblätter vom Zweig zupfen.
    Auch die Schalotte schälen und fein hacken.
    Beide Kräuter danach zum Fenchel geben, die Pilze und deren Einweichwasser hinzufügen und nochmals etwa 15 Minuten schmoren.
  5. Am Ende das Gemüse mit Salz, Pfeffer und ein paar Tropfen Balsamico abschmecken.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.