Fisch Curry mit Ananas, Aubergine und Zitronengras

Fischcurry aus Kabeljau und Garnelen mit Ananas, Aubergine und Kokos, gewürzt mit Zitronengras, Kaffirlimette, Basilikum und Koriandersamen.

Ich liebe es, neue Zutaten auszuprobieren! Wenn ich durch Läden stöbere, trifft man mich manchmal ganz in Hundemanier… (nein, ich pinkle nicht an die Regale 🙂 ) …an diversen Früchten, Kräutern und Dergleichen schnuppern. So lerne ich die Aromen von etwas kennen, das ich vielleicht noch nie zuvor in den Händen hatte. Dafür dass ich nun schon so lange leidenschaftlich gerne koche, ist mein Wissen bezüglich der Töpfe und Pfannen Thailands, Malaysias und Indiens leider wirklich sehr beschränkt.
Das ist schlecht!
Denn genau dort kocht man meist mit einer Vielzahl an leckeren Gewürzen, die der Verdauung gut täten und auch sonst den Körper und Geist aufleben liessen. Geplagt mit meinem Reizdarm (der Grund für mein Paleo), wäre eben solche “Medizin” genau das Richtige für mich – und nicht nur das, auch Leute ohne irgendwelche Beschwerden können enorm davon profitieren – beispielsweise regt der Ingwer den Stoffwechsel an, die Kokosnuss schützt den Darm und das Zitronengras hält lästige Stechmücken fern.

Tja und da stand ich dann so beim Regal und betrachtete das Zitronengras, mit welchem ich noch nie zuvor gekocht habe… Was für ein Banause ich doch bin! Das, so viel war klar, musste ich ändern – überhaupt sollte ich mir – so wie beim Arztbesuch – jede Woche das Kennenlernen einer neuen Zutat verschreiben – mal sehen ob daraus etwas wird (gerne darfst du in den Kommentaren ganz unten auf dieser Seite Vorschläge anbringen 🙂 ).

Gut, dieses Rezept ist also mein allererstes Mal Kochen mit Zitronengras! Viel Spass damit.

Dazu gab es bei mir gebratene Kochbanane mit Tomaten und Kurkuma, sowie einen Papaya-Salat.

Zutaten

200g Kabeljau (oder auch Pangasius, Seelachs, Tilapia)
200g Garnelen
1 Aubergine
1 Baby-Ananas (oder 1/2 Ananas)
1 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
1 Walnussgrosses Stück Ingwer
125 ml Kokosmilch
1 TL Kokosöl
1 TL Zitronensaft
2 EL Kokosraspel
1 Stange Zitronengras
3 Kaffirlimettenblätter
1 TL Koriandersamen
1/4 TL Kurkuma
1 Chilischote
Salz
Weisser Pfeffer
frisches Basilikum

Zubereitung

  1. Die Koriandersamen in einer kleinen, gut vorgeheizten Pfanne etwa 10 Sekunden rösten, dann in einem Mörser zerstossen.
  2. Zwiebel und Knoblauch schälen und zusammen mit dem Ingwer fein hacken.
  3. Den Stielansatz der Chilischote entfernen und den Chili ebenfalls hacken. Wenn du es weniger scharf willst, dann entferne die Samen und die weissen Trennwände im Innern der Schote.
  4. Das Kokosöl in einer Bratpfanne erhitzen und die gerade vorbereiteten Zutaten darin auf niedriger Stufe dünsten, bis die Zwiebel glasig aussieht. Dann den Zitronensaft hinzufügen.
  5. Unterdessen die Aubergine in Würfel schneiden und dann in die Pfanne geben.
  6. Die Ananas von ihrer Schale befreien, ebenfalls würfeln und dazugeben.
  7. Salz, die Koriandersamen, Kurkuma und etwas Wasser dazugeben.
  8. Das Zitronengras auf dein Schneidbrett legen und mit dem Messerrücken darauf klopfen, so dass die Aromen danach besser austreten.
    Dann dazugeben.
    Den Deckel auf die Pfanne geben und das Ganze etwa 15 Minuten köcheln lassen, bis die Aubergine gar ist. Dabei immer wieder kurz umrühren.
  9. Die Kokosmilch dazugiessen, Limettenblätter dazugeben, gut umrühren, probieren und eventuell nachwürzen.
  10. Den Fisch in mundgerechte Stücke schneiden und zusammen mit den Garnelen schön in die Pfanne legen. Wieder den Deckel aufsetzen und das Ganze ziehen lassen, bis Fisch und Meeresfrüchte gar sind.
  11. Deckel entfernen, eventuell nochmals salzen, mit Pfeffer würzen, das frische Basilikum dazuschneiden, nochmals umrühren und dann servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.