Forelle eingepackt mit Kräutern und Kokosöl

Saftige Forelle, eingewickelt in Backpapier, gewürzt durch mit Thymian, Rosmarin, Knoblauch, Salz und Pfeffer aromatisiertem Kokosöl.

Am Samstag Morgen steht am Lindenplatz, da wo der wöchentliche Markt meines Quartiers stattfindet, ein Wagen. “Glauser-Forellen” ist darauf zu lesen. Dort wartet sie auf mich, eine köstliche Forelle. Kräftig aromatisch, gesund, leicht verdaulich – das Fleisch der Forelle, vor allem natürlich der Bioforellen (oder Wildfang) hat so seine Vorzüge.
Aus nächster Nähe geliefert wirst du bei solch einem Fisch mit Frische garantiert keine Probleme haben. Auch in Sachen Ökobilanz sind lokale Bioforellen kaum zu schlagen. Und nicht zuletzt stärkst du mit dem Kauf vom lokalen Fischzüchter das kleine aber feine Geschäft,  die für unsere Gesellschaft so wichtigen, leider immer noch oft unterschätzten Kleinproduzenten.
Auf jeden Fall ist der Besuch am Markt und die Forelle immer etwas, worauf ich mich eine ganze Woche freuen kann.

In letzter Zeit packe ich meine Fische während des Garens gerne ein. Alufolie kommt mir dabei schon lange nicht mehr ins Haus, deshalb nehmen ich Backpapier. Den Fisch mit Öl und Gewürzen einzureiben macht ihn nur noch saftiger und unglaublich zart.

Zutaten

1 Forelle
2 bis 3 EL Kokosöl
1 Zehe Knoblauch
2 Zweige frischer Thymian
1 Zweig frischer Rosmarin
Schwarzer Pfeffer
1 Prise Salz

Backpapier und ofenfeste Schnur

Zubereitung

  1. Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.
  2. Eine kleine Schale nehmen, Knoblauchzehe schälen und durch eine feine Reibe in die Schale reiben.
  3. Die Rosmarinnadeln mit einer Küchenschere fein bis grob dazuschneiden.
  4. Die Thymianblättchen von den Zweigen zupfen und dazugeben.
  5. Salz und etwas Pfeffer dazugeben.
  6. Das Kokosöl hinzufügen.
  7. Nun legst du das Backpapier bereit, schneidest von deiner ofenfesten Schnur 2 längere und 2 kurze Stücke ab.
  8. Die Forelle legst du auf das Backpapier und vermischst dann von Hand das Gewürzöl – dabei ruhig ein bisschen “kneten”, damit sich die Aromen verbinden.
  9. Einen Teil des Öls streicht du dem Fisch in den Bauchraum, einen Teil streichst du auf die Unterseite und den Rest oben drüber.
  10. Nun das Backpapier über der Forelle eng zusammenrollen.
    Mit den beiden längeren Schnüren nun das Paket in der Mitte zubinden und recht straff anziehen.
    Mit den Kurzen Stücken die Enden fest verschliessen.
  11. Die Forelle für 30 Minuten in die Mitte des Ofens stellen.
  12. Forelle herausnehmen, mit einer Schere das Paket öffnen, den Fisch auf einen Teller legen und entgräten (die besten Anleitungen dazu findest du auf Youtube).
    Fertig, guten Appetit!

2 Kommentare

  1. Heuete ausprobiert; allerdings mit Wolfsbarsch. War sehr lecker. Mein Gast kommentierte den interessanten Mischgeschmack aus den verschiedenen Gewürzen und Kokos mit “mmmhh…”. Rezept ist sehr einfach und überhaupt nicht aufwendig. Anstatt der Schnüre zum Abbinden des Backpapiers nahm ich gefaltete Streifen Alufolie. Sah auch ganz hübsch aus.
    Der Papa von Simon
    Josef Hirschhofer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.