Garnelen-Curry mit Mango

Exotisches Curry mit Garnelen und Mango. Ganz einfach mit der eigenen Gewürzmischung und mit Kokosmilch verfeinert.

Currys lassen sich aus unzähligen Zutaten auf verschiedenste Weise herstellen und würzen. Dabei kommt der Begriff “Curry” nicht vom Gewürz, sondern bezeichnet ein indisches Eintopfgericht.

Gerade im Winter helfen viele der verwendeten Gewürze den Stoffwechsel anzukurbeln und den Körper von innen heraus zu wärmen.
Frisch-kühlende Zitrusaromen treffen perfekt auf wärmend, scharfe Noten des Chilis, während die Süsse der Garnelen mit den Säuren aus Mango und Limettensaft spielt.

Dazu passt gebratene Aubergine oder Zucchini

Zutaten

250 g Garnelenschwänze, roh
1 Tomate
1 rote Peperoni
1 kleine Mango
1 Zwiebel (am besten eine rote)
1 Zehe Knoblauch
1 Stück Ingwer (doppelte Grösse wie der Knoblauch)
125 ml Kokosmilch
2 EL Kokosraspeln
1 EL Kokosöl
1 TL Aceto Balsamico
1/2 TL Bockshornkleesamen
1/2 TL Koriandersamen
1/2 TL schwarze Senfsamen
3 Nelken
1/4 TL Fenchelsamen
1 kleine getrocknete Chilischote (Birds Eye)
7 Körner schwarzer Pfeffer
3 Kaffirlimettenblätter (als Ersatz: 1 TL abgeriebene Zitronenschale)
1/4 TL Kurkuma
1 Messerspitze Zimt
Salz
4 Blätter Basilikum (am besten Thai-Basilikum oder Indisches Basilikum)

eventuell Limettensaft (oder Zitronensaft)
eventuell Currypulver Madras
eventuell schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. Einen Mörser bereit stellen.
    Bockshornklee, Koriandersamen, Senfsamen, Fenchelsamen, Nelken, Chili und Pfefferkörner in einer Pfanne ohne Öl rösten. Dazu die Pfanne heiss werden lassen, dann die Gewürze zugeben. Die Pfanne ständig schwenken, damit ja kein Gewürz anbrennt. Sobald die Senfkörner zu knacken beginnen und die Farbe der Bockshornkleesamen brauner wird, die Gewürze in den bereitstehenden Mörser geben und gut zerstossen und zerreiben.
  2. Geschälten Knoblauch und Ingwer fein hacken, Zwiebel schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden, Peperoni halbieren und entkernen.
  3. Kokosöl in einer Pfanne schmelzen und und den Ingwer, Knoblauch und Zwiebel langsam zu dünsten beginnen. Wichtig, diese Zutaten dürfen nicht braun werden.
  4. Währenddessen die Peperoni quer in feine Streifen schneiden.
    Nach etwa 3 Minuten die Streifen in den Kochtopf geben und gut umrühren.
    Mittlerweile sollte es ganz fein nach Kokos und Ingwer duften.
  5. Die Tomate halbieren und in feine Streifen schneiden. Dazugeben.
  6. Balsamico, 1 Prise Salz, Kurkuma, Zimt, Limettenblätter und zerstossene Gewürze dazugeben.
  7. Die Garnelen und etwas Wasser zugeben. Aufkochen lassen, dann die Hitze auf niedrige Stufe reduzieren, so dass es nur noch leise köchelt.
    Mit dem Deckel drauf etwa 10 Minuten kochen lassen.
  8. Die Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Kern lösen und in kleine Würfel schneiden. In die Pfanne geben.
    Einen Esslöffel Kokosraspeln dazugeben, einmal kräftig umrühren, Deckel wieder draufgeben und nochmals 20 Minuten kochen lassen.
    Nach 10 Minuten aber, prüfen wie viel Flüssigkeit im Topf ist: Hat es noch viel, 10 Minuten ohne Deckel, hat es nur wenig, weiter mit Deckel kochen.
  9. Am Ende der Garzeit die Kokosmilch und den zweiten Esslöffel Kokosraspel dazugeben. Gut umrühren, probieren und eventuell mit Salz, Currypulver, Limettensaft und schwarzem Pfeffer nachwürzen.
  10. Nochmals gut umrühren und dann servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.