Gurken Papaya Salat mit Basilikum und Kurkuma

Erfrischender Sommersalat aus fein geschnittener Gurke, saftiger, gewürfelter Papaya, Basilikum und Kurkuma, garniert mit gerösteten Macadamia und Sesam.

Gestern war wieder so ein richtig guter Tag. Wenn du schon länger Leser von Spicyslice bist, so weisst du mittlerweile sicher von meinem “kleinen” Problem – dem immer wieder störenden Reizdarm. Ich glaube nicht viele können sich vorstellen, wie das ist, wenn man ständig ein Drücken, Ziehen und Unwohlsein verspürt und sich trotz Hunger nicht richtig Essen traut und trotz dem Gefühl “man müsse” nicht richtig kann – über Tage, Wochen, Monate…
Doch gestern, den ganzen Sonntag über, hat mich der Störenfried in Ruhe gelassen
  😀 !

Neuerdings habe ich mit einer Kurkuma-Kur angefangen. Vielleicht hilft’s ja.
Ich hab ja eh schon oft Kurkuma verwendet (siehe meine ganzen Curry-Rezepte). Nun aber achte ich gewissenhaft darauf, täglich und bei jeder Malzeit Kurkuma zu verwenden. Wenn es kein Curry gibt, so kommt das aus dem Ayurveda bekannte Allheilmittelchen in die Salatsauce und am frühen Morgen ins Rührei.
Dabei ist es wichtig, den Kurkuma, beziehungsweise dessen Haupt-Wirkstoff das Curcumin immer mit dem Wirkstoff des Pfeffers, dem Piperin zu kombinieren. Erst dadurch nämlich kann die Medizin ihre wahre Wirkung entfalten und heilt Rheuma, schwache Immunsysteme, Stoffwechselstörungen und eben auch Reizdarm… Toll!

Die Frage bei solchen Naturheilmitteln ist bei mir immer die Integration in den normalen, gewohnten Alltag – was nützt mir ein Pulver irgendeiner Powerpflanze, wenn ich dafür extra dies und das Zubereiten müsste…? Beim Kurkuma ist das aber echt easy, denn das Gewürz schmeckt zu allem! Du kannst sogar Kuchen, Kompotte, Konfitüren, Tee, Sirup, Essig und was auch immer damit verfeinern. Diese leckere herb-erdig-süssliche Note passt einfach. Die erforderliche Kombination mit Pfeffer ist auch nicht schwierig zu bewerkstelligen – heute verwendet doch eh fast jeder Pfeffer.

Wie easy anzuwenden und wie schmackhaft diese “Medizin” ist, möchte ich dir mit diesem Salat zeigen – wichtig für die Kur wäre dann einfach, das Prinzip öfters anzuwenden, denn die hier verwendete Dosis reicht noch nicht aus.

Zutaten

1 lange Gurke (400 g)
1 Stück Papaya, geschält und entkernt (200 – 300 g)
3 Minzeblätter
1 frischer Zweig Basilikum
20 g Macadamia, geröstet
10 g Sesam, geröstet
(Rösten geht ganz einfach in einer kleinen Pfanne)
20 g Aceto Balsamico
20 g Zitronensaft (Saft von 1/2 Zitrone)
20 g Leinöl
10 g Senf
2 Prisen Salz
Schwarzer Pfeffer
2 Prisen Kurkuma
1 Prise getrocknete Dillspitzen

Zubereitung

  1. Die Gurke in Scheiben oder in halbe Scheiben schneiden – je nach Lust, Laune und Gusto. Dann in eine grosse Schüssel geben.
  2. Die Papaya (geschält und entkernt) in Würfel schneiden – feine und gröbere gemischt. Zur Gurke geben.
  3. Die Macadamia hacken und zusammen mit dem Sesam dazugeben.
  4. Minze und Basilikum mit einer Küchenschere fein dazuschneiden.
  5. In ein Schraubglas gibst du den Balsamico, Zitronensaft, Leinöl, Senf, Salz, Kurkuma, Dillspitzen und eine gute Portion frisch gemahlenen Pfeffer. Den Deckel aufschrauben, gut Schütteln und das Dressing über dem Salat verteilen.
  6. Alles gut miteinander vermischen und servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.