Huhn auf Tomaten mit Paprika und Rosmarin

Im Ofen knusprig geröstetes Huhn mit einem Sud von Cherrytomaten, Rosmarin und der abtropfenden Marinade aus Paprika, Knoblauch und Olivenöl.

Diesen Samstag wurde ich am Stand von Familie Schönholzer am Markt auf dem Altstetter Lindenplatz willkommen geheissen mit dem “idealen Angebot für mich”. Da hatten sie ein Huhn erwischt, nicht mehr Mistkratzerli (ein kleines Hähnchen), noch nicht ganz Poulet – so ein Zwischending. Ich befand das als ein idealgrosses Stück Geflügel und hab’s für Sonntag gekauft.

Früher, als Kind im Elternhaus gab es bei uns oftmals ein knuspriges Huhn aus dem Ofen. Dies wollte ich nun wieder mal geniessen. Ich muss aber offensichtlich nochmals über die Bücher, denn das von meiner Mum war immer noch besser.

Trotzdem war es ein guter Wochenendabschluss sonst würd ich das nicht posten): Knusprig und zart zugleich, würzig und lecker.
Das Gute an meiner Version ist, dass die kleinen Tomätchen in der Schale den auslaufenden Saft auffangen und sich mit diesem zu einer köstlichen chutney-artigen Sauce mischen, mit der man danach das Hähnchen auf dem Teller würzen kann.

Zutaten

1 Huhn
1 Hand voll Cherrytomaten
2 EL Olivenöl
1 Zehe Knoblauch
1 TL Paprikapulver
1 frischer Zweig Rosmarin
Schwarzer Pfeffer
Salz

Zubereitung

  1. Backofen auf 200 °C Unter- und Oberhitze vorheizen.
    In eine kleine Auflaufform habe ich einen metallenen Trichter gestellt – darauf kam das Huhn – besser wäre natürlich ein echter Geflügelhalter, auch eine Getränkedose ist möglich.
  2. Aus Olivenöl, Paprika, geriebener oder gepresster Knoblauchzehe, etwas Salz und Pfeffer eine Paste mischen.
    Die Cherrytomaten halbieren und um den Trichter / Getränkedose / Geflügelhalter verteilen.
  3. Den Rosmarinzweig in das Huhn geben, von aussen mit der Hälfte des Würzöls einreiben und auf den Halter setzen.
  4. So kommt das Geflügel etwa eine Stunde in den Ofen.
    Während dieser Zeit mehrmals mit dem Öl bepinseln.
  5. Das fertige Fleisch auf einen Teller legen.
    Die gerösteten Tomaten mit dem ausgelaufenen Saft mischen und dazu servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.