Huhn mit Aubergine, Rosmarin und Johannisbeeren

Teile vom Huhn, knusprig geröstet auf Würfeln aus Aubergine, aromatisiert mit frischem, fein gehacktem Rosmarin, Schalotte und roten Johannisbeeren.

Zu Hause bei den Eltern gibt es einen kleinen Garten. Jeder Wohnung des kleinen Wohnblocks ist ein Beet zugeordnet. Bei uns stehen Kräuter, bei den Nachbarn vor allem Beeren. Herrliche, reife Johannisbeeren, Cassis, Himbeeren und Erdbeeren wachsen da und verbreiten ihren Geruch. Da habe ich am Samstagabend eine Schale frisch geerntete Johannisbeeren erhalten. Was ich nicht gleich verputzt habe, landete fein säuberlich in einem Glas verpackt im Rucksack und kam mit mir zurück nach Zürich. Die Perfekte Basis, um ein leckeres Gericht zu starten.

Das die roten und eher säuerlichen Beeren hervorragend zu Fisch passen, das habe ich letzten Freitag erfahren. Hier entfalten sie ihr Aroma auf noch andere Weise: Durch das lange Schmoren im Ofen werden sie wie Mus und verlieren einen Teil ihrer Säure. Die Auberginenwürfel saugen sich, wie es sich für Aubergine gehört, mit allen Aromen voll, die sie kriegen können. Die Haut des Hähnchens wird richtig schön knusprig – so soll es sein. Die Johannisbeere ist hier wie die lokale Alternative von Granatapfel oder Berberitzen – beides Zutaten die im arabischen Raum oft mit Fleischgerichten in Verbindung gebracht werden.

Zutaten

1 Portion Teile vom Huhn, mit Haut und Knochen
ca. 200 g Aubergine
1 Hand voll Johannisbeeren
1 Schalotte
etwas frischen Rosmarin
2 EL Olivenöl
Paprikapulver
Chilipulver
einige Fenchelsamen
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. Den Backofen auf 200 °C Unter- und Oberhitze vorheizen.
    Ein Backblech mit Backpapier belegen und bereitstellen.
  2. Die Aubergine zu Würfeln schneiden. Diese in eine Schüssel geben.
    Den grössten Teil der Johannisbeeren dazugeben.
    Danach die Rosmarinnadeln fein hacken und hinzufügen.
    Die Schalotte schälen und in Schnitze schneiden. Auch diese in die Schüssel geben.
    Das Fleisch, einen halben Teelöffel Fenchelsamen, knapp einen Teelöffel Paprikapulver und etwas Chili, eine Prise Salz und zwei Esslöffel Olivenöl hinzufügen.
    Nun alles gut durchmischen und dabei die Beeren zerdrücken.
  3. Zuerst das Gemüse als Bett auf das Backblech geben.
    Danach das Fleisch oben drauf verteilen und nochmals mit etwas Olivenöl beträufeln.
    Im Ofen für etwa eine Stunde garen.
  4. Das Fleisch auf einen Teller legen.
    Das Gemüse auf dem Blech eventuell nochmals leicht salzen und pfeffern. Alles gut durchmischen und danach auf den Teller mit dem Huhn geben.
  5. Das Gericht mit den letzten Johannisbeeren und eventuell etwas frischem, fein gehacktem Rosmarin garnieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.