Ingwer Apfelkompott mit Rosmarin

Ingwer ergänzt dieses Apfelkompott mit einer wärmenden Schärfe. Dank einer Prise Zimt und der richtigen Apfelsorte kommt dieses Kompott ohne Zucker aus.
Für ein gutes Kompott spielt die Wahl der Apfelsorte eine grosse Rolle: Der bei der Allgemeinheit sehr beliebte Gala zum Beispiel ist hier völlig ungeeignet: Sein Aroma ist süsslich und mild, weshalb das Kompott am Ende fade schmecken würde. Hier sollte man zu kräftigen Sorten greifen. Gut geeignet sind süss-säuerliche, kräftig und würzig schmeckende Äpfel wie Boskoop und Topaz.

Ich empfehle für die Textur des Gerichtes, das Kompott nicht völlig zerkochen zu lassen. Es soll am Ende noch ganze Apfelstücke enthalten.
Der Ingwer ergänzt das Gericht mit einer feinen süsslich scharfen Note. Sie passt perfekt zur Säure des Apfels (wieder ist die Auswahl des Apfels von Bedeutung) und fügt dem Gericht einen Hauch Exotik bei.
Der Rosmarin passt gut zum Apfel. Seine leicht bitteren, tannigen Aromen erweitern das Geschmacksprofil. Aber Vorsicht: Ein wenig zu viel Rosmarin zerstört die Balance zwischen den Aromen.
Der Zimt unterstützt die wärmende Süsse eines Kompotts. Zimt passt eigentlich zu den meisten Früchten. Wichtig ist es für dieses Apfelkompott, den Zimt nicht dominieren zu lassen.

Ingwer ist ein tolles Wintergewürz. Betonen möchte ich hier zwei Eigenschaften.
Erstens wirkt Ingwer antibakteriell. Kocht man ihn nicht lange mit regt er Hals, Rachen und Schleimhäute an.Somit kann man mit Ingwer die Symptome einer Erkältung etwas lindern.
Zweitens enthält die Wunderknolle Substanzen, die ähnlich der Salicylsäure (bekannt aus Aspirin) mit den Schmerzrezeptoren unseres Körpers interagieren. Man kann mit Ingwer also auf natürliche Art und Weise lange anhaltende, vor allem mit Entzündungen zusammenhängende Schmerzen bekämpfen.

Ich geniesse dieses kleine Ingwer-Apfelkompott sehr gerne warm als Ergänzung zu einem kräftigen Eintopf. Auch passt es als eine Art Chutney zu Steak oder auch zu fettreichem, kräftig schmeckendem Fisch wie Makrele.

Zutaten

1 Apfel (süss-säuerliche Sorte wie zum Beispiel Boskoop oder Topaz)
Ingwer
7 frische Rosmarinnadeln
1 Prise Zimtpulver

Zubereitung

  1. Apfel der Länge nach halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Dann den Stiel und die Reste der Blüte wegschneiden.
    Den Apfel nun in grobe Stücke zerteilen.
  2. In einer Pfanne den Apfel mit ein wenig Wasser und dem Rosmarin aufkochen und zugedeckt etwa 5 Minuten köcheln lassen.
    Am Ende soll noch ein wenig Wasser vorhanden sein damit das Kompott schön saftig ist.
  3. Die Pfanne vom Herd nehmen und vom Ingwer mit einer feinen Reibe ein Daumennagel grosses Stückchen abreiben und zum Apfel geben. Das Ganze nun noch mit einer Prise Zimt verfeinern und gut umrühren, so dass einige Stücke des Apfels zerfallen und cremig werden.
  4. Dann das Ganze nochmals probieren und eventuell mit Ingwer oder Zimt nachwürzen.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.