Kakao Pancake

Pancake aus Kakao, Kokosmehl, Kokosmilch, Honig, etwas Vanille und Zimt. Unglaublich schokoladiger Pfannkuchen für jeden Fan der dunklen Verführung.

Diesen Sonntag Morgen wollte ich mal etwas Neues probieren. Ich bin ja grosser Anhänger meines Kokos-Pancakes, den ich eigentlich jeden Morgen verspachtle, aber an diesem schönen Sonntag Morgen war die Lust auf Schokolade einfach zu gross – noch im Bett hatte ich irgendwie das Verlangen danach.
Naja, gut: Nun, da heute Sonntag ist liegen Küchenexperimente schon noch drin… Also, frisch und fröhlich raus aus den Federn, ein bisschen Gymnastik, kalte Dusche (mein Morgenritual – hält fit, ich sag’s euch… 🙂 ) und dann putzmunter in meine kleine, kuschelige Küche. Kakaopulver raus, Kokosmehl raus, sonstige Zutaten und los geht’s.

Beim Vermischen der Kokosmilch mit den trockenen Zutaten stieg mir dann so der Geruch in die Nase und ich konnte es kaum mehr erwarten. Dann kommen ja die Eier dazu, der Honig und nach gutem Umrühren alles ab in die Bratpfanne – naja, heute nicht alles – schliesslich wollte der Teig auch schon probiert werden und so bliebt halt etwas mehr als üblich in der Schale zurück. Das wurde dann unverzüglich ausgeschleckt und ich sah (schmeckte) dass es gut war 🙂 .

Nun da auch meine sonstigen Gedanken wach wurden (der Geist braucht ja immer etwas länger als die Instinkte, die einem nach Schokolade gelüsten) stellte ich fest, dass dies eigentlich ein würdiges Spicyslice-Rezept ist und nahm mir vor, in nächster Zeit öfters neue Pfannkuchen-Rezepte zu erschaffen, zum Beispiel mit Mohn, Haselnüssen, Kastanienmehl, …
Rezepte folgen.

Bei mir gibt’s dazu immer Obstkompott. Das ist besonders toll, da du dabei alles mögliche an Früchten zusammenkochen kannst, die sonst nicht mehr so lecker sind, zum Beispiel einen vergessenen, schrumpeligen Apfel, eine weiche Birne. Auch ganz praktisch ist irgend ein Obst, das du im Sommer eingefrohren hast. Zum Schokoladen Pancake empfehle ich Erdbeeren…

Zutaten

5 g Kakaopulver, am besten nicht entölt
10 g Kokosmehl
7 g Kokosraspeln
40 ml Kokosmilch, verdünnt mit Wasser auf 80ml
2 Eier
1 TL Honig (da darfst du dick auftragen – alles was auf einen Teelöffel passt 🙂 )
1 Prise gemahlene Vanille
1 Prise Zimt
1 kleine Prise Salz
1 EL Haselnussöl (ein mildes Olivenöl geht auch)

Zubereitung

  1. Kakao, Kokosmehl, Kokosraspel, die verdünnte Kokosmilch, Salz, Vanille und Zimt in einer kleinen Schüssel miteinander vermischen (das geht mit einer Gabel am besten). Das Kokosmehl saugt sich jetzt richtig voll mit der Flüssigkeit.
  2. Die zwei Eier dazugeben und wieder vermischen. Dann den Honig dazugeben und wieder gut vermischen.
  3. Gabel abschlecken! 🙂
  4. Die Herdplatte vorheizen und das Öl in die Mitte einer Omelettenpfanne giessen.
  5. Die Pfanne auf der heissen Platte 15 Sekunden aufheizen und dann die Pancake Masse   in die Pfanne giessen. Das geht so: Zuerst in die Mitte der Pfanne, schön auf das Öl drauf. Jetzt breitet sich logischerweise der Teig gegen aussen aus und du giesst den Rest der Pfannkuchenmasse in Kreisen immer zwischen Pfannenmitte und Teigrand, bis nichts mehr in der Schüssel ist.
    Am Rand der Pfanne sollte jetzt noch ganz wenig Öl zu sehen sein. Falls nicht, beim nächsten Mal etwas mehr Öl nehmen.
  6. Schüssel ausschlecken! 🙂
  7. Sobald du das Brutzeln in der Pfanne hörst, den Herd auf mittlere Stufe stellen und den Pfannkuchen lassen, bis dessen Oberfläche nicht mehr feucht aussieht. Achtung, wenn die Hitze zu gross ist, verbrennt der untere Teil während der Obere noch nicht fertig ist.
  8. Den Pancake auf einen Teller gleiten lassen und den Teller ruck-zuck über die Pfanne drehen, so dass der Pfannkuchen auf der noch nicht gebratenen Seite wieder in der Pfanne landet.
  9. Nochmals etwa 2 Minuten braten lassen.
  10. Das leckere Teil auf den Teller geben und mit allem Möglichen verzieren (ich nehme Blütenpollen, Zimt und Obstkompott).
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.