Kalmar mit Mango, Basilikum und Bärlauch

In Kokosöl gebratener, ganzer Kalmar an einer Sauce aus Kokosmilch, Zwiebel und Mango mit frischem Basilikum und Bärlauch verfeinert.

Ich mache mir immer eine besondere Freude, wenn ich Fische oder Meeresfrüchte als Ganzes kaufe. Warum? Dafür habe ich mehrere Gründe.

Der erste und auch sehr zentrale Grund ist, dass ich mir immer bewusst sein will, dass wenn ich Fleisch konsumiere, ich ein Tier esse, das auch dafür sterben musste. Das mag zwar hart klingen, aber irgendwie bedeutet es mir etwas, weshalb ich das auch nach dem Kochen noch sehen möchte. Eine Speise wird dadurch für mich kostbarer. Ich mag es nämlich überhaupt nicht, wenn man so leichtfertig ein Filet kauft, aber selber überhaupt nichts mit dem Tier zu tun haben will – “ich könnte das nie töten” oder “ich will nicht, dass es mich anschaut” sind Aussagen, die mir zuwider sind. Als Esser von Tieren soll man sich auch mit den Folgen auseinander setzen können und wenn man das nicht fertig bringt, dann bitte werde Vegetarier.
(Ich weiss, dass dies ein sehr heikles Thema ist. Ich würde mich für deine Meinung interessieren: Hinterlasse sie mir doch ganz unten bei den Kommentaren.)

Zweitens gibt es bei der Verwendung eines ganzen Tieres weniger Abfälle. Und das wiederum bringt ebenfalls meinen Respekt gegenüber diesem Lebewesen zum Ausdruck.

Drittens gibt es am ganzen Tier oftmals leckere Stücke, die man sonst gar nicht kriegen kann – so schmecken zum Beispiel beim Kalmar die “Flügel” mit denen sich das Tier fortbewegt mindestens so gut wie der Mantel, also das Stück woraus die Calamari-Ringe gemacht werden.
Auch die Fangarme sind, knusprig gebraten, eine Delikatesse.

Das Rezept ist eigentlich sehr einfach aufgebaut: Tintenfische solltest du generell nicht lange erhitzen, da sie sonst zäh wie eine Schuhsole werden (man sagt das halt so – Schuhsolen gegessen habe ich aber noch nie 🙂 ). Also der Pfanne mal so richtig einheizen und das Tier braten. (Hier siehst du wie du den Kalmar ausnehmen und putzen musst). Dann das Gebratene entfernen und im gleichen Fett die Sauce machen, kurz ziehen lassen, fertig. Alles in Allem dauert das etwa 15 Minuten (inklusive Vorbereitung des Tieres).

Dazu passt gebratenes oder gedämpftes Gemüse: Bei mir gab es Blumenkohl. So richtig scharf gewürzt war das sehr lecker.

Zutaten

1 Kalmar, küchenfertig vorbereitet (siehe Link oben)
1 Zwiebel
1 kleine Mango
125 ml Kokosmilch
1 TL Zitronensaft
1 bis 2 TL Kokosöl (wegen des fettarmen Kalmars darfst du ruhig mehr als sonst nehmen)
frisches Basilikum
frischer Bärlauch
schwarzer Pfeffer
Salz

Zubereitung

  1. Den Kalmar schneidest du am besten in grosse Stücke – je nach Grösse des Tieres. Ich ritze auch immer gerne den Mantel ein – das sieht lecker aus und der Geschmack geht besser ins Fleisch.
  2. Als Vorbereitung die Mango schälen, das Fruchfleisch vom Kern schneiden und dann zu kleinen Würfeln verarbeiten.
    Die Zwiebel schälen und fein hacken.
  3. Jetzt eine grosse Bratpfanne erhitzen, das Kokosöl darin schmelzen und dann ruck-zuck den Kalmar rein geben. Beidseitig zwei bis drei Minuten braten.
    Dann das Fleisch sofort auf einen Teller legen und die vorbereiteten Mangowürfel und Zwiebel in die Pfanne geben (in das gleiche Fett und den Saft vom Tintenfisch).
  4. Die Hitze sofort reduzieren und den Zitronensaft dazugeben.
    Immer gut umrühren und sobald sich die Zwiebel zu verfärben beginnt das Ganze mit der Kokosmilch ablöschen.
  5. Jetzt Salz und Pfeffer hinzufügen, die frischen Kräuter fein dazuschneiden, gut umrühren, probieren und eventuell nochmals nachwürzen.
  6. Wenn alles gut ist, den Kalmar nochmals in die Sauce geben und darin wenden, so dass die Sauce auf allen Stücken gut verteilt und das eventuell abgekühlte Fleisch wieder warm ist.
    Dann für den Geschmack nochmals etwa ein bis zwei Minuten ziehen lassen und sogleich servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.