Karotten Petersilien Pesto mit Walnüssen

Herrlich würziges Pesto aus geriebener Karotte, fein geschnittener Petersilie, Walnüssen, Knoblauch, etwas Zitrone und feinstem Olivenöl.

Dieses Mal ein Pesto aus der Pflanzenfamilie der Doldenblütler. “Ein sehr trockener Textanfang, für ein so saftiges Pesto”, bemerke ich gerade, aber das muss gesagt sein. Was nämlich beinahe alle Gemüsepflanzen und Heilkräuter dieser Familie miteinander verbindet, ist ihre beruhigende, die Verdauung anregende, entkrampfende Wirkung. Sowohl die Karotte, als auch die Petersilie gehören zu dieser botanischen Gruppe, zusammen mit weiteren prominenten Beispielen wie Fenchel, Anis, Kümmel, Pastinake, Liebstöckel,… die Liste ist seeeehr lange…
Aber das ist toll, denn all diese Pflanzen kannst du auch in der Küche ganz hervorragend miteinander kombinieren (das ist irgendwie lustig, da dies oftmals der Fall ist mit Pflanzen aus den selben Familien – so passen auch Rote Bete ganz gut zu Mangold, Krautstiel und Spinat oder die Mandel zu Aprikosen und Zwetschgen oder die Tomate zur Aubergine, Chili, Peperoni).

Auf den Punkt gebracht: Dieses Pesto schmeckt erstens ganz lecker, zweitens beruhigt es den Magen und Darm – trotz dem Knoblauch, der übrigens deine Cholesterinwerte “bilderbuchgerecht” reguliert 🙂 (so war das jedenfalls bei mir und ich esse zwei bis drei Eier pro Tag, Fleisch oder Fisch, Garnelen – alles so “Zeug” wo der Arzt früher gesagt hätte: “Aber Sie, das Cholesterin… !”). Ok, heute weiss man ja, dass Cholesterin aus der Nahrung nur wenig Einfluss auf jenes im Blut hat – es sind andere Faktoren, die da mitspielen.
Andererseits hilft dir der Knobli deine Darmbakterien in Schach zu halten – so haben es schädliche Mikroben schwer und die Guten können ihre Party gelassen weiterfeiern.

Noch einen Tipp zum Knoblauch – der ist ja ur-lecker, aber wenn du dir Tags darauf die Fahne sparen willst, gibt es einen einfachen Trick: Schneide die Zehe der Länge nach entzwei und entferne den kleinen Keimling, der sich in der Mitte befindet – so bleibt der Geruch aus und die Verdauung läuft auch runder ab.

Dieses Pesto habe ich mir übrigens als bessere Alternative zu Kräuterbutter gedacht – sowohl zum Fisch, als auch zu einem schönen Stück Fleisch passt diese Paste ganz toll. Vegetarier können das Mus mit Chips aufdippen oder auch ihr Spiegelei damit dekorieren – vielleicht für das kommende Osterfest ganz gut: Das Pesto passt auch zu gekochten Eiern.

Zutaten

20 g Karotte, mit der Gemüsereibe gerieben
20 g Petersilie samt Stielen
1 Zehe Knoblauch
20 g bestes Olivenöl
30 g Walnüsse
1/2 TL Zitronensaft
1 Prise Salz
etwas schwarzer Pfeffer
1 wirklich sehr winzige Prise Muskat

Zubereitung

  1. Petersilie samt Stielen klein schneiden.
  2. Knoblauch grob zerschneiden.
  3. Walnüsse grob hacken.
  4. Die gerade zugeschnittenen Zutaten mit der geriebenen Karotte, dem Olivenöl, dem Zitronensaft (nimm lieber weniger, denn du kannst immer noch etwas dazugeben), Muskat, Salz und Pfeffer in einen Mörser oder den Mixer geben und zu einer feinen Creme verarbeiten.
  5. Probieren und vielleicht noch etwas Salz oder Zitronensaft dazugeben, dann servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.