Karpfen in Weisswein Senf Dill Sauce

Gebratenes Filet vom Karpfen an einer Sauce aus Schalotte, Weisswein, Senf und Kokosmilch, aromatisiert mit frischem Dill.

Meinen ersten Karpfen habe ich in Österreich gegessen. Dort, im Waldviertel, züchtet man den Teichfisch noch im alten Stil, so wie es seit Jahrhunderten gemacht wird. Das besondere an dieser Methode ist, dass solch eine Karpfenzucht eher wie ein Stück Natur aussieht, denn die Fische wachsen in Teichen heran. Dieses naturnahe Zuchtsystem versorgt sich fast gänzlich von selbst: Die Karpfen fressen alles, was ihnen vors Maul kommt, sei es ein Stück Alge, eine Schnecke oder Insektenlarven.

Solch eine Fischzucht gibt es auch in der Nähe meiner Grosseltern, in Leobersdorf. Der Betrieb nennt sich Gut Dornau. Wie ich das erste Mal, gemeinsam mit meinem Vater, mit dem Rad durch die Tore der Zucht gefahren bin, dachten wir, wir würden einen Park betreten. Vor uns eröffnete sich ein weitläufiges Gelände, da und dort ein Teich, keine Spur von Hektik, nur Ruhe.

Im Verkaufsraum offenbart sich einem eine schier grenzenlose Vielfalt an Zuchtfischen allererster Güte, man kann sich kaum entscheiden, vor allem dann nicht, wenn man ganz frisch da ist, und von den meisten Fischen noch nie etwas auf dem Teller hatte.

Wie ich zu diesem Karpfen gekommen bin, das ist auch meinem Vater zu verdanken. Ein gewissenhafter Student hat sich auf die kommenden Prüfungen entsprechend vorzubereiten und so traute ich mich nicht, mit meinem Vater über Silvester nach Österreich zu fahren. Zu gross wäre die Ablenkung gewesen. Dafür ist er extra dort hin gefahren und hat mir meinen Lieblings-Dornau-Fisch gebracht, ein schönes, saftiges, grosses Stück Karpfen.
Genau dieses möchte ich hier auch entsprechend präsentieren. Es war wirklich lecker.

Zutaten

1 Filet vom Karpfen
1 Schalotte
10 g frischer Dill
3 EL Senf
1 dl Weisswein
2 EL Kokosöl
1 EL Olivenöl
125 ml Kokosmilch
Weisser Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. Die Schalotte schälen und hacken.
  2. In einer kleinen Pfanne das Olivenöl verteilen und darin auf mittlerer Flamme die Schalotte andünsten. Sie sollte nach einer Minute schön glasig, aber noch ohne Bräunung sein.
    Den Weisswein, bis auf etwa zwei Esslöffel, dazugeben und aufkochen. Die Hitze reduzieren und die Sauce etwa 5 Minuten köcheln lassen.
  3. Nun sollte nur noch ganz wenig Flüssigkeit im Pfännchen sein. Die Kokosmilch dazugiessen, den Senf einrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    Den Dill gut waschen und mit einer Küchenschere fein dazuschneiden.
    Einen Deckel auf die Pfanne geben und auf der ausgeschalteten Herdplatte ziehen lassen.
  4. In einer grossen Bratpfanne das Kokosöl schmelzen und stark aufheizen. Sobald die Pfanne schön warm ist, die Hitze auf Mitte reduzieren und das Karpfenfilet mit der Haut nach unten ins Öl legen.
    Auf mittlerer Flamme braten lassen, bis das Fleisch auf der Oberseite nur noch leicht roh ist. Das dauert etwa 7 Minuten.
  5. Den Karpfen vorsichtig wenden und die Sauce rund um das Filet giessen.
  6. Pfanne vom Herd nehmen und das Ganze für eine Minute ziehen lassen.
    Den Fisch danach auf einen Teller legen. Die verbliebenen zwei Esslöffel Weisswein in die Senfsauce einrühren, gut mischen und die Sauce zum Fisch servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.