Kastanien Ragout

Diese köstliche Beilage ist pures Soulfood für kalte Tage. Die Kombination aus Kastanien, Apfel und Rosmarin verbindet süsslich-vollmundige mit fruchtigen und pikanten Aromen.

Bei uns waren Maronen lange Zeit ein wichtiges Grundnahrungsmittel, bis sie von der Kartoffel abgelöst wurden.
Kastanien schmecken aber nicht nur gut, sondern liefern auch wertvolle Vitamine und Spurenelemente: 100g liefern jeweils etwa 10% der Tagesration an Eisen und Vitamin E. Dazu kommt ein für die Knochengesundheit sehr gutes Verhältnis an Phosphor und Calcium.
Auch wichtig ist die Wirkung auf den Säure-Base-Haushalt: Als Ausnahme stärkehaltiger Lebensmittel wirken Marroni nämlich basisch.

Ich verwöhne mich mit diesem Kastanien-Ragout gerne zu Huhn aus dem Ofen oder zu Gebratenem. Passende Gemüse sind zum Beispiel Rosenkohl oder Rotkraut.

Zutaten

125 g Kastanien, etwa 2 Stunden in Wasser eingelegt
1 kleine Zwiebel
1 kleiner Apfel
125 ml Kokosmilch
1 TL Kokosöl
einige frische Rosmarinnadeln
etwas Zimt
Salz
schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 200°C Unter- und Oberhitze vorheizen. Zusätzlich eine mit Wasser gefüllte Schale hinein stellen.
  2. Die Kastanien aus dem Wasser nehmen und mit einem Messer kreuzweise einschneiden.
    Dann gut auf einem Backblech verteilen und in der Ofenmitte für 20 Minuten rösten.
    (Tipp: Die Marroni von Zeit zu Zeit mit einer Sprühflasche bespritzen vereinfacht später das Schälen)
  3. Nach dem Backen die Kastanien möglichst schnell schälen. Darauf achten, dass man alle Häutchen entfernt.
  4. Die Zwiebel schälen und in feine Scheiben schneiden.
  5. Kokosöl in einer kleinen Pfanne schmelzen und erhitzen.
    Die Kastanien zusammen mit der Zwiebel und der Hälfte des Rosmarins dazugeben und auf mittlerer Flamme braten lassen. Immer wieder gut umrühren.
  6. Den Apfel halbieren, entkernen und in Schnitze schneiden.
    Nach etwa zwei bis drei Minuten den Apfel ebenfalls in die Pfanne geben und nochmals etwa drei Minuten braten.
  7. Nun die restlichen Rosmarinnadeln mit einer Schere fein schneiden und dazugeben.
    Die Kokosmilch angiessen, salzen, mit einer Prise Zimt würzen, nochmals gut umrühren (aufpassen dass die Kastanien nicht zerfallen), die Sauce probieren und eventuell nachwürzen.
  8. Dann mit frisch gemahlenem Pfeffer servieren.
    Fertig, guten Appetit!

2 Kommentare

  1. Ich kann nur sagen KÖSTLICH, kochen geht einfach und schnell.
    Am Sonntag probiere ich den Seeteufel, bin schon gespannt wie der gelingt.☺☺☺☺☺☺

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.