Kleftiko mit Lamm und Zucchini

Interpretation des traditionellen Schmorgerichtes Kleftiko aus Kreta mit Lammschulter, Paprika, Zucchini und vielen aromatischen Kräutern.       

Kürzlich habe ich einen Galileo-Beitrag zum Thema Essen mit seltsamen Namen gesehen. Dabei war ein sogenanntes Kleftiko. Das, was die da dann gezeigt haben, hat mich dermassen inspiriert, dass ich das auch ausprobieren musste. Zwar habe ich kein Erdloch gebuddelt, aber ein dicht verschliessender Bräter tut’s auch.

Kleftiko ist demnach ein Schmorgericht aus Kreta. Benannt wurde es nach dem Ausdruck “Geklautes” Die Geschichte dahinter ist die, dass man zu Kriegszeiten einfach gesammelt und geklaut hat, was man finden konnte. Das kam dann zusammen in einen Tontopf und wurde in der Erde mit heisser Glut vergraben, so dass es kein offenes Feuer und keinen Rauch gab. Damit hätte man sich nämlich, logischerweise, verraten.

Zutaten

1 Portion Lammschulter
150 g Zucchini
1 Peperoni, rot
1 Schalotte
4 Zehen Knoblauch
1/2 Zitrone
2 EL Tomatenmark
frischer Rosmarin, Lorbeer
2 EL Olivenöl
1.5 dl Rotwein
getrockneter Oregano und Thymian
Schwarzer Pfeffer
Salz

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 150 °C Unter- und Oberhitze vorheizen.
  2. Die Peperoni kannst du zuvor rösten und schälen, musst du aber nicht. Auf jeden Fall die Kerne entfernen.
    Schalotte und Knoblauchzehen (eine Zehe auf die Seite legen) schälen, Peperoni würfeln, Kräuter gut waschen.
  3. In einem Schmortopf das Lamm und die gerade vorbereiteten Zutaten platzieren.
    Den Rotwein mit etwas Tomatenmark mischen, dann dazugeben. Nun kommt noch die halbe Zitrone dazu – einfach in zwei oder drei Schnitze schneiden und mitsamt Schale dazulegen.
  4. Den Bräter auf dem Herd kurz aufkochen, dann das Ganze für etwa 3 Stunden in den Ofen stellen.
  5. Am Schluss das Ganze wieder auf die Herdplatte stellen und gegebenenfalls die Sauce ein wenig einkochen.
    Gleichzeitig die Zucchini in fingerdicke Rollen schneiden und in einer Bratpfanne mit etwas Olivenöl beidseitig golden anbraten. Dort kommt danach die letzte Knoblauchzehe, fein gerieben, dazu. Die Zucchini leicht salzen, eine Minute ziehen lassen und dann zum Fleisch geben.
  6. Das Fleisch danach auf einen Teller legen und die Sauce gut umrühren. Nun die Sauce mit Salz und Pfeffer, sowie mit reichlich getrocknetem Oregano, sowie etwas Thymian abschmecken.
    Danach die Sauce zum Fleisch geben und servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.