Kochbananen Curry mit Mango, Kurkuma und Zimt

In Scheiben geschnittene und in Kokosöl gebratene Kochbanane mit Kokosmilch und Mango, gewürzt mit gerösteten schwarzen Senfsamen, Kurkuma und Zimt.

Die Kochbanane ist sozusagen die Kartoffel der Tropen. Im Gegensatz zu “normalen” Bananen (was heisst schon normal…) speichern diese Pflanzen ihre Kohlehydrate nämlich nicht in Form von Einfach- und Zweifachzuckern, sondern als Stärke. Deshalt ist die Kochbanane roh keine Gaumenfreude und ziemlich schwer verdaulich.

Lange genug gebraten, gedämpft oder frittiert wird daraus aber ein wahrer Genuss. Für mich der beste Beweis, dass die Kochbanane kulinarisch gesehen relativ wenig mit der süssen Variante zu tun hat ist, dass ich Letztere wirklich überhaupt nicht ausstehen kann, ja sogar deren Geruch eklig finde – Kochbananen hingegen liebe ich.

Den Tip mit den schwarzen Senfsamen habe ich von einer indisch stämmigen Mitstudentin erhalten – Kurkuma und Zimt hingegen kommen bei mir schon seit immer an dieses Gemüse – es gibt dem Ganzen einfach das gewisse Etwas.

Zum Kochbananen Curry passen natürlich allerlei Indisch, südostasiatisch, karibisch, südamerikanisch und vor allem zentralafrikanisch inspirierte Gerichte – ich habe gerne Fisch dazu.

Zutaten

1 Kochbanane
1 kleine Mango
125 ml Kokosmilch
1 TL Kokosöl
1/2 TL schwarze Senfsamen
1 kräftige Prise Kurkuma
1 Prise Zimt
1 Prise Salz
schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Kochbanane schälen und in 5 mm dicke Scheiben schneiden.
  2. Kokosöl in einer kleinen Pfanne erhitzen und das Gemüse hinein legen. Mit dem Deckel für etwa 10 Minuten auf niedriger Stufe braten.
  3. Währenddessen die Mango schälen, mit einem scharfen Messer das Fruchtfleisch vom Kern lösen und dieses in Würfel schneiden.
  4. Die Senfsamen in einer kleinen Pfanne rösten, bis sie zu knacken beginnen. Dann mit einem Mörser fein mahlen.
  5. Nach Ablauf der 10 Minuten die Mango zur Banane geben und mit Senfsamen, Kurkuma, Zimt und Salz würzen. Gut umrühren und nochmals 5 Minuten braten.
  6. Jetzt die Kokosmilch angiessen, alles vermischen und das Ganze nochmals 5 Minuten ziehen lassen, dann nochmals probieren, eventuell nachwürzen und servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.