Kohlrabi mit Apfel Steinpilz Füllung

Ausgehöhlte und blanchierte Kohlrabi mit einer cremigen Füllung aus gebratenen Steinpilzen, Apfel, Zwiebel, Rosmarin und Thymian im Ofen überbacken.

Der mild und leicht süsslich schmeckende Kohlrabi lässt sich mit einer Vielzahl an Lebensmitteln kombinieren und auf unterschiedlichste Art und Weise zubereiten. Besonders zart werden die ausgehöhlten Knollen, wenn man sie aushöhlt,  blanchiert, füllt und schliesslich im Ofen gratiniert.
Kohlrabi kann man dann zum Beispiel mit Tomaten und Hackfleisch füllen. Ich will hier eine vegetarische, beziehungsweise vegane Variante vorstellen und habe mich für eine Kombination aus Steinpilzen und Apfel entschieden.

Damit das Ganze schön zart wird, empfehle ich den ausgehöhlten Kohlrabi immer zu blanchieren.
Das Braten der Füllung dient vor allem dem Verdampfen von Wasser und der dadurch resultierenden Konzentration von Aromen, aber auch dem Vorwärmen, damit das Ganze dann im Ofen schneller garen kann.

Dass der Kohlrabi in etwa das Selbe ist, wie ein Broccoli, Blumenkohl, Rosenkohl oder Wirsing weiss nicht jeder: Durch Selektive Züchtung hat man aus einer Urform des Kohls die uns heute bekannte Vielfalt erhalten. Bei einigen Zuchtlinien hat man sich dabei auf grosse Blütenstände konzentriert (Broccoli, Blumenkohl), andere Züchter förderten eher das Wachstum eines verdickten Stiels wie beim Kohlrabi.
So taucht der Kohlrabi erstmals in Beschreibungen aus dem sechzehnten Jahrhundert auf. Die genaue Herkunft der Züchtung ist aber unbekannt.

Zu diesem Ofengericht bietet sich ein Stück Geflügel oder ein Eiergericht an.
Entscheidest du dich für eine Salatbeilage empfehle ich einen Nüsslisalat (in Deutschland Feldsalat) mit Ei und gerösteten Kürbiskernen.

Zutaten

1 Kohlrabi
1 kleiner Apfel
150 g Steinpilze (frisch oder aus dem Tiefkühler)
1 grosse Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
125 ml Kokosmilch
1 TL Kastanienmehl
Olivenöl
1/2 TL Kümmel
frischer Rosmarin
frischer Thymian
2 Wacholderbeeren (optional)
Salz
schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. Ofen auf 180°C Unter- und Oberhitze vorheizen.
  2. Den Kohlrabi schälen und vom oberen Ende ein etwa 5mm dickes Stück wegschneiden und auf die Seite legen.
    Dann den Kohlrabi aushöhlen, so dass eine 3 bis 5 mm dicke Schicht übrig bleibt.
    Das entfernte Innere des Kohlrabi auf die Seite legen.
  3. Eine Pfanne etwa ein Fingerglied hoch mit Wasser füllen und dieses aufkochen. Dann salzen und den Kümmel hinein geben. Darin den ausgehöhlten Kohlrabi samt dem weggeschnittenen Deckel drei Minuten blanchieren (heisst, auf voller Heizstufe kochen lassen).
  4. Den fertigen Kohlrabi auf einen Teller legen und das entfernte Innere der Knolle ins kochende Wasser geben. So lange kochen lassen, bis beinahe alles Wasser verdunstet ist. Dann das Ganze in eine ofenfeste Form geben.
  5. Währenddessen die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken.
    In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und beides darin kurz dünsten.
    Nach einer Minute die Steinpilze dazugeben.
    Den Apfel halbieren, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Diese nach weiteren zwei Minuten ebenfalls zu den Pilzen geben und etwa 5 Minuten kochen lassen, bis der Apfel zu zerfallen beginnt.
  6. Das Kastanienmehl durch ein feines Sieb in die Pfanne streichen und das Ganze mit der Kokosmilch ablöschen. Gut umrühren und weiterhin erhitzen, bis die Sauce bindet und dicker wird.
  7. Die Pfanne vom Herd nehmen und mit den frischen Kräutern, sowie zwei zerdrückten Wacholderbeeren würzen. Dann salzen und pfeffern.
  8. Nochmals gut umrühren und probieren. Eventuell nachwürzen.
  9. Den Kohlrabi nun ebenfalls in die ofenfeste Form (auf das gekochte Innere des Kohlrabis) legen und so viel Füllung wie möglich in die Knolle hinein geben. Den Rest rund um den gefüllten Kohlrabi verteilen. Zum Schluss noch den Deckel auf den Kohlrabi geben und das Ganze für 20 bis 30 Minuten im Ofen goldbraun gratinieren.
  10. Mit frischem Thymian und Rosmarin garniert servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.