Kohlrabi mit Spinat und Senf

In Olivenöl gebratener Kohlrabi mit Blattspinat an einer Sauce aus Kokosmilch und Senf, aromatisiert mit frischem Salbei.

Seit ich wieder öfter selber Senf herstelle, koche ich auch öfter und natürlich lieber damit. Es ist etwas Tolles, sein eigenes kleines Hobby-Handwerk zu verputzen und wenn dann  auch noch der Geschmack stimmt, dann ist es umso besser.

Eine Senfsauce aus Eigenproduktion schmeckt auch viel intensiver, als wenn man das Würzmittel einfach kaufen würde, da erstens die Temperatur bei der Senf-Herstellung viel geringer ist und zweitens man dem Produkt mehr Zeit geben kann, um vollends auszureifen: Die frische Senfmasse benötigt sicherlich zwei Wochen Reifezeit.

Dieses Mal hatte ich enorme Lust auf Kohlrabi. Was ich an diesem Gemüse so schätze, ist, dass es solch einen saftigen, knackigen Biss hat, ein süsslich herbes Aroma und enorm vielseitig verwendbar ist. Man kann ihn mit fast allem kombiniert werden und ob man ihn füllt, gratiniert, brät oder Suppe daraus kocht, er schmeckt einfach toll – zumindest für mich, den Geschmack ist ja bekanntlich Geschmacksache.

Nochmals zum Senf:
Natürlich kann nicht jeder seinen eigenen Senf herstellen. Eigentlich schon, aber ob man Lust dazu hat, das ist eine andere Frage. Deshalb hier ein kleiner Kauftip: Möchte man damit eine Sauce kochen, so kann man ruhig eine etwas schärfere Variante nehmen. Die Schärfe verflüchtigt sich, ähnlich wie beim Meerrettich, ziemlich schnell beim Erhitzen. Aufpassen muss man eher beim Salzen, denn je nach Hersteller ist schon im Senf relativ viel Salz vorhanden.

Zutaten

1 Kohlrabi
150 g Blattspinat
einige frische Salbeiblätter
2 EL Olivenöl
125 ml Kokosmilch
2 EL Senf
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. Den Kohlrabi schälen. Aus der ganzen Knolle fingerdicke Scheiben schneiden und diese zu fingerdicken Stiften verarbeiten.
  2. In einer Bratpfanne zwei Esslöffel Olivenöl verteilen und kurz vorheizen.
    Darin den Kohlrabi zuerst rund herum kräftig anbraten. Nach einer bis zwei Minuten die Hitze reduzieren, leicht salzen, Salbei hinzufügen und zugedeckt 10 bis 15 Minuten dünsten.
  3. Den Blattspinat dazugeben und solange kochen lassen, bis die Blätter zusammenfallen. Das sollte etwa 2 bis 3 Minuten dauern.
  4. Kokosmilch dazugeben, mit Senf, eventuell Salz und Pfeffer abschmecken, gut umrühren und servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.