Kohlrabi mit Steinpilz Sauce und Schnittlauch

Im Backofen gerösteter Kohlrabi an einer Sauce aus gedünsteten Schalotten, Steinpilzen und Kokosmilch, gewürzt mit Wacholder, Rosmarin und Schnittlauch.

Kohlrabi ist ein Gemüse mit fantastischem Potential. Das leicht süssliche Aroma kombiniert mit dem vielen Saft in der Knolle ermöglicht vielfältige Zubereitungen. Durch Braten oder rösten im Ofen kann man von diesen Eigenschaften am besten profitieren.

Gerstern habe ich deshalb zum ersten Mal kleinere Kohlrabiwürfel im Backofen geröstet. Anders als zum Beispiel Fenchel wird er viel schneller weich und zart. Was mich am meisten fasziniert hat war der von gebratenem oder gedünstetem Gemüse so verschiedene Geschmack: Die im Backofen entstehenden Röstaromen kommen bei Kohlrabi anscheinend besonders gut zur Geltung. Dabei entsteht die Basis für ein Gericht voller Geschmack.

Meine Kohlrabipfannen kombiniere ich immer gerne mit Pilzen aller Art. Dafür eignen sich frische Pilze genauso gut wie getrocknete, wobei ich sagen muss, dass mir getrocknete Steinpilze mittlerweile echt lieb geworden sind.

Natürlich dürfen auch Kräuter und Gewürze nicht fehlen. Ich stehe einfach auf Rosmarin, deshalb ist dieser schon fast Pflicht. Mit dem waldigen Charakter von Steinpilzen verbinde ich dann automatisch die harzigen Noten von Wacholder. Schliesslich rundet frischer Schnittlauch das Aroma ab.

Zutaten

1 Kohlrabi (ca. 400 g wenn geschält)
10 g getrocknete Steinpilze
2 Schalotten
1 frischer Zweig Rosmarin
3 Wacholderbeeren
frischer Schnittlauch
1 EL Tomatenmark
2 EL Olivenöl
100 ml Kokosmilch
1 TL Balsamico
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. Den Backofen auf 200 °C Unter- und Oberhitze vorheizen.
  2. Die Steinpilze mit ein wenig heissem Wasser übergiessen und einweichen lassen.
  3. Den Kohlrabi schälen und zu Würfeln verarbeiten. Geschält sollte er etwa 400 g wiegen.
    Das Gemüse in eine Schüssel geben, eine Prise Salz darüberstreuen und etwa einen Esslöffel Olivenöl hinzufügen.
    Gut mischen, dann die Würfel auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen und für etwa 35 Minuten im Ofen rösten.
  4. Die Schalotten schälen und hacken.
    Die Nadeln vom Rosmarinzweig zupfen und fein hacken.
    Drei Wacholderbeeren im Mörser kurz zerstossen.
  5. Wenn noch etwa 20 Minuten übrig sind, einen Esslöffel Olivenöl in eine kleine Pfanne geben, die Schalotte hineingeben und erhitzen. Sobald es zu zischen beginnt, die Hitze auf Mitte reduzieren und sanft etwa 5 Minuten dünsten.
  6. Die Steinpilze mit Einweichwasser und das Tomatenmark hinzugeben. Auch die Rosmarinnadeln und den Wacholder hinzufügen und köcheln lassen, bis der Kohlrabi fertig ist.
  7. Nun sollte die Flüssigkeit der Sauce beinahe gänzlich eingekocht sein. Dann die Kokosmilch dazugeben und mit Salz, Pfeffer und etwas Balsamico abschmecken.
  8. Am Schluss die Kohlrabiwürfel mit der Sauce mischen, in eine Schale geben und mit frischem, fein geschnittenem Schnittlauch garnieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.