Kräuterseitlinge mit Spinat und Aubergine

Gebratene Kräuterseitlinge mit frischem Spinat und gerösteter Aubergine, aromatisiert mit frischem Rosmarin und Basilikum.

Ich liebe Pilze. Früher habe ich sie immer selbst gesammelt. Auf langen, meist erfolgreichen Touren mit Papi haben wir die Taschen für eine Mahlzeit gefüllt. Heute habe ich kaum noch Zeit dazu, meine Pilze selbst zusammen zu suchen. Schade eigentlich, denn frische Waldpilze schmecken halt immer noch am besten.

Dafür gibt es ja aber auch Zuchtpilze und mittlerweile gibt es da ein recht grosses Angebot, bedenkt man, dass es noch vor ein paar Jahren kaum was Anderes als Champignons gab. Ich habe mich nun erstmalig an Kräuterseitlinge gewagt. Gewagt ist vielleicht das falsche Wort, doch ja, ich habe zuvor noch nie solche gekauft und war ziemlich gespannt, wie diese denn schmecken würden.

Es waren eher kleine Exemplare, so klein, dass ich sie nicht einmal zerschnitten, sondern gleich im Ganzen in die Bratpfanne gekippt habe. Das Ergebnis waren viele kleine, fast schon herzige Pilzchen mit tollem Biss und doch recht gutem Aroma. Dazu gab es frischen Spinat, den ich in letzter Zeit nicht mehr aus der Tiefkühltruhe kaufen mag. Frisch ist das grüne Gemüse kaum mit der gefrorenen Ware kam vergleichbar.

Zutaten

1 Aubergine
100 g Spinat, frisch, bio
150 g Kräuterseitlinge
1 EL Tomatenmark
frischer Rosmarin
2 EL Olivenöl
75 ml Kokosmilch
getrockneter Basilikum
Salz
Schwarzer Pfeffer

 Zubereitung

  1. Den Ofen auf 200 °C Unter- und Oberhitze vorheizen.
  2. Die Aubergine in Würfel schneiden und in einer Schale mit einem Esslöffel Olivenöl, etwas Salz und etwas Pfeffer mischen.
    Danach die Würfel auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen und das Ganze für 40 Minuten im Ofen rösten.
  3. Unterdessen die Spinatblätter gut waschen.
    Die Pilze säubern und eventuell in Scheiben schneiden.
    Von einem kleinen Rosmarinzweig die Nadeln abzupfen und fein hacken.
  4. 15 Minuten bevor die Aubergine fertig ist, einen Esslöffel Olivenöl in einer Bratpfanne erhitzen und die Pilze hineingeben. Bei gelegentlichem Umrühren golden anbraten. Nach etwa 5 Minuten den Rosmarin dazugeben und weitere 5 Minuten dünsten. Bevor der Spinat in die Pfanne kommt, einen Esslöffel Tomatenmark zu den Pilzen geben und mischen.
    Nun kommen die Spinatblätter dazu. Zugedeckt kochen lassen, bis nach etwa fünf Minuten die Blätter zusammengefallen sind.
  5. Die Auberginenwürfel aus dem Ofen in die Pfanne geben und sogleich die Kokosmilch hinzufügen.
    Einmal gut umrühren, dann mit Salz, Pfeffer und etwas getrocknetem Basilikum abschmecken.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.