Kürbis mit Fenchel und Schwarzen Oliven

Gebratene Würfel vom Kürbis mit dünnen Schnitzen vom Fenchel und Schwarzen Oliven, gewürzt mit frischem Rosmarin und Salbei.

Fenchel und Kürbis sind zwei Gemüse, die ich immer wieder gerne in einer Pfanne vereine. Mit Oliven habe ich es bisher aber noch nicht versucht. Schon eine kleine Hand voll der Früchte des Ölbaumes genügen, um dem Altbekannten einen neuen Geist einzuhauchen.

Wie bei eigentlich allen meinen Zutaten verwende ich auch bei Oliven, unbedingt bei Oliven Lebensmittel in Bioqualität. Nicht vorrangig wegen Pestiziden, denn Oliven werden nur selten mit Gift behandelt. Weitaus ekliger finde ich, dass Schwarze Oliven zum Teil gar nicht Schwarz sind, beziehungsweise waren.
Klar, je länger eine Frucht am Baum hängt, desto höher wird auch das Risiko eines Schadens, beziehungsweise desto teurer wird auch der Preis, da der Aufwand durch die Pflege grösser wird. Dazu kommt, dass echte Schwarze Oliven weicher, fetthaltiger und somit empfindlicher sind. Sie benötigen deshalb generell eine schonende Behandlung. Um bei der Produktion Geld zu sparen wenden einige Hersteller deshalb einen fiesen Trick an und färben Grüne, unreife Früchte mit Farbstoffen an, um sie danach als Schwarze Oliven verkaufen zu können. Hier ist einmal mehr die klare Aussage, dass Biolebensmittel sinnvoll sind.

Zuletzt kommt noch dazu, dass mir eine bestimmte Marke einfach am besten schmeckt…

Dies war übrigens der letzte wirklich gute Kürbis, den ich noch finden konnte – alles was jetzt noch so herumliegt, ist entweder Butternut (den ich nicht vertrage) oder Oranger Knirps (der mir meist zu wässrig schmeckt). Dieses Rezept ist deshalb höchstwahrscheinlich auch der ehrenvolle Abschied meines persönlichen Herbst-Stars, des Grünen Hokkaidos.

Zutaten

300 g Fleisch vom Grünen Hokkaido Kürbis
250 g Fenchel
5 Cherrytomaten
1 kleine Schalotte
1 Zehe Knoblauch
1 Hand voll Schwarze Oliven (etwa 10 Stück)
1 frischer Zweig Salbei
1 frischer Zweig Rosmarin
3 EL Olivenöl
1/2 TL Aceto Balsamico
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. Das Kürbisfleisch in Würfel schneiden.
  2. In einer kleinen Pfanne zwei Esslöffel Olivenöl verteilen und die Kürbiswürfel bei mittlerer Flamme in die Pfanne geben.
    Schalotte und Knoblauch schälen, fein hacken und zusammen mit den Oliven dazugeben.
    Ebenfalls den Balsamico hinzufügen, die Nadeln des Rosmarinzweiges und die Blätter vom Salbei.
    Den Deckel auf die Pfanne legen und das Ganze etwa 5 Minuten braten lassen.
  3. Cherrytomaten vierteln und dazugeben.
    Gut umrühren und weitere 10 Minuten braten lassen.
  4. Fenchel in dünne Schnitze schneiden und mit einem Esslöffel Olivenöl und etwas Salz in einer Bratpfanne unter ständigem Umrühren gute 5 Minuten bissfest garen.
    Während dieser Zeit den Kürbis weiter braten lassen.
  5. Kürbis zum Fenchel geben, mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.
    Fertig, guten Appetit!

3 Kommentare

  1. Da hast du recht, der Grüne Hokkaido – Sweet Kabocha ist unschlagbar, ich bin süchtig und kann gar nicht genug davon bekommen!
    Deine veganen Rezepte sind echt super und super einfach nachzumachen.
    Grüße, Jesse Gabriel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.