Kürbis mit Pak Choi und getrockneten Tomaten

Langsam gebratener Kürbis mit Streifen vom Pak Choi, fein zerschnittenen getrockneten Tomaten und gerösteten Kokosraspeln.

Pak Choi, ein mir bisher unbekanntes Gemüse, hat gestern endlich den Weg in meine Küche gefunden. Trotz meiner 24 Jahre habe ich zuvor noch nie bewusst Pak Choi gegessen. Am Markt habe ich dann dieses eigentlich echt schön anzuschauende, knackig frische Gemüse gekauft. Nicht ohne zuvor gefragt zu haben, wie denn sowas schmecke. Wie Krautstiel, hiess es da, doch man war sich uneinig…

Naja gut, dachte ich mir, eines meiner Mottos ist ja, in der Küche stets auch neues auszuprobieren – jede Woche zum Beispiel ein neues Gemüse oder eine neue Frucht kennenlernen, halte ich für ein gutes Ziel, denn nicht nur der Gaumen mag Abwechslung, nein, für unsere Darmbakterien ist die Vielfalt in der Küche sehr wichtig.

Ich habe mich dann schlau gemacht und herausgefunden, dass der Pak Choi eigentlich ein Kohlgewächs ist und somit ähnlich gesunde Eigenschaften wie Weisskraut, Broccoli und Co. mit sich bringt. Da er aber viel milder als andere Sorten schmeckt, dürften sich durch ihn auch Kohlverneiner an den gesundheitsfördernden Eigenschaften der Brassicaceae (Kohl auf “wissenschaftlich”) erfreuen. 

Zutaten

300 g Kürbis, entkernt
250 g Pak Choi
1 Hand voll getrocknete Tomaten
2 EL Kokosraspel
1 Prise Zimt
3 EL Olivenöl
Schwarzer Pfeffer
Salz

Zubereitung

  1. Den Kürbis in fingerdicke Schnitze schneiden.
  2. In einer Bratpfanne das Olivenöl verteilen, den Kürbis hinein geben und etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze und ständigem Umrühren braten.
  3. Die getrockneten Tomaten mit der Küchenschere fein zerschneiden und dazugeben. Zusätzlich ein wenig Wasser dazugiessen und das Ganze zugedeckt für 15 Minuten köcheln lassen.
  4. Unterdessen den Pak Choi in fingerdicke Streifen schneiden (die kleineren Blätter kannst du auch ganz belassen) und wenn der Kürbis fertig ist, dazugeben.
  5. Sorgfältig umrühren und nochmals 3 bis 5 Minuten braten.
  6. Salzen, pfeffern, eine Prise Zimt hinzufügen, umrühren, probieren und eventuell nachwürzen.
  7. Die Kokosraspeln kurz in einer kleinen Pfanne rösten und damit das Ganze Gericht garnieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.