Kürbis und Krautstiel mit Paranuss Püree und Trauben

Im Ofen geröstete Kürbisschnitze mit gebratenem Krautstiel (Mangold), verfeinert mit einem Püree aus leicht gerösteten Paranüssen.

Ich mag so richtig schön cremiges Essen. Nicht weicher Brei, aber irgendwie vollmundig, befriedigend, gehaltvoll, aber trotzdem mit Biss.
All das findet sich in diesem Rezept aus der Herbstküche: Cremige Schnitze vom Kürbis im Ofen geröstet, beinahe caramellig süss; Blätter des Mangolds, zart, weich und vollmundig; Stiele des Mangols für den Biss, eine knackige Textur; Blaue Trauben für ein wenig Süsse und ein Püree aus Paranüssen das alles andere cremig umgibt.

Zutaten

250 g Kürbis, z.B. Hokkaido
250 g Krautstiel (Mangold)
100 g Blaue Trauben
1 frischer Zweig Rosmarin
30 g Paranüsse
1 TL Ahornsirup
2 EL Kokosöl
1 EL Olivenöl oder Avocadoöl
Salz
Schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.
  2. Die Paranüsse in eine ofenfeste Schale geben und im Backofen etwa 10 Minuten rösten. Sie sollten unter ihrer dünnen Schale nur sehr leicht gebräunt sein.
  3. Den Kürbis in Schnitze schneiden, diese auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen und mit dem Olivenöl und etwas Salz bepinseln.
    Dann die Stücke im Ofen für etwa 40 Minuten rösten.
  4. Den Krautstiel oder Mangold so trennen, dass du Stiele und Blätter hast.
    Blätter quer in fingerdicke Streifen, Stiele in fingerdicke Stücke schneiden.
  5. Die Blauen Trauben halbieren.
  6. Das Kokosöl in einer Bratpfanne verteilen und schmelzen.
    Darin nun die Stiele zusammen mit den Trauben und etwas Salz unter ständigem Rühren etwa 2 Minuten dünsten.
    Deckel auflegen und weitere 5 Minuten dünsten.
  7. Die Blätter zusammen mit den fein geschnittenen Nadeln des Rosmarins und ein wenig Wasser dazugeben, wieder den Deckel auflegen und weitere 5 Minuten köcheln lassen.
  8. Die Kürbisschnitze zum Krautstiel geben und auf niedrigster Stufe köcheln lassen bis das Paranusspüree fertig ist.
    Dafür die Paranüsse einfach im Mixer mixen, bis eine buttrig weiche Creme entstanden ist. Diese mit etwas Ahornsirup und Salz abschmecken und dann zum Gemüse geben.
  9. Gut umrühren und dabei darauf achten, dass sich das Nusspüree mit dem Restwasser verbindet und eine cremige Sauce entsteht.
  10. Mit frisch gemahlenem Schwarzen Pfeffer garnieren und servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.