Kürbisschnitze mit Mohnkruste

Saftige Kürbisschnitze aus dem Ofen mit knuspriger Kruste aus gemahlenen Mohnsamen, Orangenschalenabrieb, Zimt und Honig.

Als halber Österreicher koche ich liebend gerne mit Mohnsamen. Ob ganz oder gemahlen, geröstet oder roh lassen sich damit unzählige Speisen verfeinern und altbekannten Gerichten einen neuen Touch geben.
Bei uns in der Schweiz vermisse ich immer die “richtigen” Mohnsamen. In Österreich nämlich kann man die kleinen schwarzen Powerkernchen in Packungen à 500 g (Bioqualität) für wenige Euro kaufen – in unseren Supermärkten dagegen findet man das 20 g Döschen für  1.20. Ich rate deshalb den Schweizern grössere Packungen im Bioladen zu kaufen.
Den Mohn selber frisch zu mahlen zahlt sich aus: In den ganzen Kernen wird einerseits das Mohnöl nicht ranzig, da es durch die Schale vor Oxidation geschützt ist, andererseits bleibt das ganze Aroma erhalten – schon nur der frei werdende Geruch bei der Arbeit (entweder mit einer richtigen Mohnmühle oder einem Mörser) ist Lohn genug, geschweige denn vom Geschmack des fertigen Gerichts…

Die frischen Orangenzesten fügen dem Ganzen neue Noten hinzu – würde sich deren Aroma normalerweise im Ofen verflüchtigen, bleiben sie gut eingepackt in der dicklichen Mohnpaste erhalten. Den Honig habe ich nur hinzugefügt, um dem Ganzen etwas mehr Balance zu geben: Nimmt man etwas mehr, könnte man die Kürbisschnitze auch gut als gesundes, getreidefreies und sogar veganes Dessert anbieten.

Bei mir gab es dazu eine gebratene Entenbrust in Orangensauce (so konnte ich den Rest der Orange gleich mitverwenden). Es passen aber diverse Wildgerichte oder auch Süsswasserfische wie zum Beispiel Karpfen.

Zutaten

1 Portion Kürbis, mit Schale essbar (Hokkaido, Sweet Dumpling, etc.)
3 EL Mohnsamen (15 bis 20 g)
1 TL flüssiger Honig
1 EL Haselnussöl
1 Bio-Orange
1 Prise Zimtpulver
1 Prise Salz
schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180°C Unter- und Oberhitze vorheizen.
  2. Den Kürbis in Schnitze schneiden, so dass man eine schöne Oberfläche hat, auf der man den Mohn verteilen kann (wie auf dem Bild).
  3. Den Mohn frisch reiben. Entweder mit einer Mohnmühle oder du nimmst einen Mörser. Wenn es gar nicht anders geht, nimm 15 bis 20 g gemahlenen Mohn.
    Den fertigen “Brei” in eine kleine Schüssel geben.
  4. Die Orange gut waschen und mit einem Tuch trocken reiben. Dann mit einer feinen Reibe die ganze Schale zum Mohn reiben.
    Den Honig mit einem Löffel dazugeben, den Löffel nicht säubern, sondern gleich zum Vermischen der Masse verwenden.
    Haselnussöl, Zimt, Salz und etwas Pfeffer dazugeben und dann gut mit dem Löffel mischen.
  5. Die Kürbisschnitze mit der Schale nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Bleck legen und dann die Mohnmasse gleichmässig auf die Oberfläche auftragen und mit den Fingern andrücken.
    Die Paste sollte nicht mehr krümelig, sondern schön fest sein.
  6. Das Ganze jetzt im Ofen für etwa 20 Minuten vorgaren. Dann den Ofen auf Umluft umschalten und nochmals etwa 15 Minuten backen. Danach sollte die Mohnkruste ganz oben knusprig und fest, unten aber saftig und weich sein  – genau wenn das der Fall ist, sind die Kürbisschnitze bereit zum Essen 🙂 .
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.