Lachs mit Erdbeeren, Kürbiskernen und Basilikum

Gebratener Wildlachs an einer sommerlichen Sauce aus Erdbeeren, Kokosmilch und gerösteten Kürbiskernen, garniert mit frischem Basilikum und Schnittlauch.

Langsam aber sicher kommt der Sommer. Eine Jahreszeit, die ich mit einer Fülle an saftigen Gemüsen und Früchten in Verbindung bringe.

Passend zum langsamen Umstieg der Lagergemüse zur Frischware kam auch meine Entscheidung von vergangenem Wochenende, dass ich mich eigentlich nur noch biologisch oder von wilden Lebensmitteln ernähren will. Ausschlaggebend waren einige Erlebnisse auf dem morgendlichen Pendelweg mit meinem Mountainbike (Spritzmittel machen das Atmen echt zur Qual) und diverse Filmberichte. Ich kann einfach nicht mehr mit gutem Gewissen zusehen, wie unsere Welt mehr und mehr mit konventionellen Anbaumethoden zerstört und ausgelaugt wird, wie mit konventioneller Fischzucht ganze Küstenabschnitte verpestet werden, wie Pestizide schon auf der Blüte den fleissigen Bienen den Gar ausmacht, wie das Bodenbiom unter “Unkrautvernichtern” zu Grunde geht und wie konventionell gehaltenes Geflügel an einer völlig falschen Fütterung leiden muss.

Biologisch erzeugte Nahrung hat gewisse Mehrkosten, das ist klar. Ich durfte es selber erleben, als ich während einem mehrwöchigen Praktikum auf einem Biobauernhof arbeiten konnte – vieles ist Handarbeit und manches ist mit einem enormen Aufwand verbunden. Wenn bei uns das Unkraut in den Feldern spross, hiess es bei brennender Sonne zwei bis drei Tage lang jäten – von Hand! Am letzten Abend haben wir dann dem Nachbarn zugeschaut, wie er in eineinhalb Stunden mit dem Traktor seine Unkräuter gespritzt hat…

Wenn dann die Aussaat erfolgte, konnten wir genau sehen, dass die Krähen sich von Nachbars Felder fern hielten – sie kamen nur zu uns. Auch die Wildschweine aus dem nahen Wald bevorzugten unsere Felder. “Die wissen, was gut ist”, meinte mein Betriebsleiter dazu…

Dieser Aufwand lässt sich natürlich auch an den Preisen erkennen. Umso wichtiger ist es nun für mich als Student, vermehrt auf Aktionen zu achten – so war ich gestern erfreut über die günstigen Bio-Erdbeeren meiner Migros-Filiale und musste zuschlagen. Lecker rochen sie aus der Tasche und am Abend, beim Anblick des rot schimmernden MSC-Wildlachses dachte ich: “Warum nicht”, nahm eine Hand voll Erdbeeren dazu und schuf pure Freude in der Pfanne 🙂 .

Zutaten

250 g Wildlachs
(bitte auf Nachhaltigkeits-Labels achten – oft wird mit Labels getrickst, die gar keine sind)

Olivenöl
125 g Erdbeeren
125 ml Kokosmilch
20 g Kürbiskerne
1 grosse Hand voll Basilikum
5 dicke Halme Schnittlauch
Schwarzer Pfeffer
Salz
etwas Thymian, getrocknet
etwas Salbei, getrocknet (alternativ geht auch Rosmarin)

eventuell ein paar Tropfen alten Balsamico

Zubereitung

  1. Die Kürbiskerne in einer kleinen Pfanne rösten, bis die ersten knacken und sie sich deutlich aufblähen. Dann die Kerne in einem Mörser grob zerstossen.
  2. Von den Erdbeeren das Grüne wegschneiden und die Früchte der Länge nach vierteln.
  3. Auf der voll aufgedrehten Herdplatte eine grosse Bratpfanne aufheizen lassen.
    Mehrere Esslöffel Olivenöl zum Braten des Lachses darin verteilen und sogleich den Fisch hinein legen.
  4. Auf voller Stufe den Lachs etwa 90 Sekunden braten, dann sehen, ob die Unterseite schon leicht gebräunt ist. Wenn ja, sofort umdrehen.
  5. Gleich darauf die Erdbeeren rund um den Fisch verteilen und 10 bis 20 Sekunden braten lassen, dann die Kokosmilch dazugiessen, Herdplatte ausschalten.
  6. Etwa 2 Prisen Salz hinzufügen, pfeffern, Kürbiskerne dazugeben, Thymian und Salbei zwischen den Fingern reiben und dazugeben.
  7. Deckel auf die Pfanne legen und auf der ausgeschalteten, aber noch heissen Herdplatte etwa 5 Minuten ziehen lassen.
  8. Deckel entfernen, die Sauce umrühren, probieren und eventuell nachwürzen.
    Basilikum und Schnittlauch ganz frisch dazu schneiden, nochmals umrühren.
  9. Wenn du willst kannst du das Ganze nun noch mit ein paar Tropfen altem, zähflüssigen Balsamico verfeinern und dann servieren.
    Fertig, guten Appetit!

4 Kommentare

  1. Wow, das hat mal gut geschmeckt! Vielen Dank für die Anregung!
    Und dann auch noch mit Alltagszutaten und so schnell zubereitet 🙂

    Beim Anbraten musste ich etwas Acht geben, vielleicht war die Pfanne doch zu heiß oder es war doch zu wenig Öl – aber es ging.

    Nach dem Anrichten sah das Ganze tatsächlich professionell dekoriert aus, ohne dass ich es versuchen musste – zermahlenen Kürbiskernen und Basilikum sei Dank.

    Also ein wunderbares Gericht, selbst für einen faulen Abend, wunderschön anzusehen und grandios lecker. 🙂 Wandert in meine Sammlung.

    1. Danke für deine überaus positive Rückmeldung. Das Freut mich alles sehr, dass es dir geschmeckt hat und es auch toll ausgesehen hat 🙂 .

      Genau das möchte ich hier mit meinem Blog erreichen, dass man mit wenig Aufwand ein leckeres Gericht, das vielleicht nicht ganz so offensichtlich ist, zubereiten kann. Ideen geben, inspirieren, Freude bereiten.
      Wenn ich das schaffe macht das auch mir Freude 🙂 .

      Das mit dem Öl: Ich nehme immer relativ viel Öl – ich mag’s, ich brauch’s und es schmeckt mir. Für dieses Gericht waren es sicher 3 Esslöffel.

    1. Bitte, gern geschehen! Ich freue mich über einen Bericht, wenn du das Rezept nachgekocht hast.
      Ja, die Erdbeeren geben dem Lachs einen gewissen Touch und dadurch, dass er nur kurz gebraten und dann gar gezogen wird, bleibt das Fleisch saftig, sehr aromatisch und butterzart 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.