Lachs mit Fenchel, Apfel und Vanillebutter

Gebratener Lachs mit geschmortem Fenchel und Schalotten, garniert mit gerösteten Salbeiblättern, Schalotten und Vanillebutter.       

Klar, ich koche und schreibe zum Thema Paleo-Ernährung, trotzdem esse ich Butter. Zwar tue ich dies noch nicht lange, aber ich tue es und ich tue es mittlerweile aus Überzeugung. Warum? Butter schmeckt mir und ich glaube, dass Butter unter allen Milchprodukten jenes ist, bei dem man sich am wenigsten Gedanken um die Verdaulichkeit, natürliche Wachstumshormone oder allergische Reaktionen machen muss. Voraussetzung für meinen persönlichen Buttergenuss ist eine top Qualität, was soviel bedeutet wie Butter von Bio- oder Demeter-Kühen, welche tag täglich frisches Gras von saftigen grünen Matten fressen dürfen und nicht mit riesigen Mengen Kraftfutter vollgestopft werden – Butter aus einer naturnahen Tierhaltung.

Mit Butter lässt sich so unglaublich Leckeres bewerkstelligen. Heute präsentiere ich eine Vanillebutter auf gebratenem Lachs. Das passt perfekt zu den kommenden kalten Tagen – diese haben zwar mit dem gerade herrschenden goldenen Oktober einen Aufschub erhalten, wir wissen aber alle, dass das nicht ewig andauert. Und wer dann gerne nascht, sich aber bei Süssem zurückhalten will oder muss, dem sei gesagt, Vanillebutter, die kann’s.

Zutaten

1 Portion Lachs
1 Schalotte
2 Zehen Knoblauch
150 bis 200 g Fenchel
1 Apfel
frischer Salbei
1 EL Tomatenmark
2 EL Kokosöl
15 g Butter
75 ml Kokosmilch
gemahlene Vanille
1 Tropfen Ahornsirup
Salz
Schwarzer Pfeffer

 Zubereitung

  1. Den Fenchel der Länge nach vierteln oder sechsteln.
    Die Schalotte schälen und der Länge nach zu Schnitzen verarbeiten.
    Den Apfel halbieren, entkernen und ebenfalls in Schnitze schneiden. Zwei bis drei davon würfeln und zu den Fenchelstücken geben.
  2. Einen Esslöffel Kokosöl in eine kleine Pfanne geben und erwärmen.
    Darin den Fenchel, die Schalotte und die Apfelwürfel einige Minuten anrösten, dann einen Esslöffel Tomatenmark und etwas Wasser hinzufügen und auf mittlerer Flamme etwa 20 Minuten schmoren.
  3. In der Zwischenzeit die Butter in ein kleines Gefäss geben. Eine winzige Prise Salz, etwas gemahlene Vanille und ein bis zwei Tropfen Ahornsirup hinzufügen, dann gut mischen und zurück in den Kühlschrank stellen.
  4. Den Knoblauch schälen.
  5. In einer Bratpfanne einen Esslöffel Kokosöl erhitzen und den Lachs hineingeben. Neben dem Fisch die Salbeiblätter und die beiden Knoblauchzehen verteilen und golden rösten.
    Den Fisch erst wenden, wenn er auf einer Seite golden ist.
  6. Gleichzeitig mit dem Braten des Fisches die Apfelschnitze in etwas Wasser weichkochen.
    Am Ende soll das allermeiste Wasser wieder verdunstet sein.
  7. Wenn der Fisch gewendet wurde, muss der Fenchel gar sein.
    Die Salbeiblätter zuerst herausnehmen und auf die Seite legen.
    Den fertigen Lachs auf einen am besten angewärmten Teller legen und den Fenchel schliesslich in die Fischpfanne geben.
    Nun kommt die Kokosmilch hinzu. Gut umrühren, dann das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Das Gemüse rund um den Fisch verteilen und den Lachs selbst mit der Vanillebutter und den gerösteten Salbeiblättern garnieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.