Lachskopf mit Cherrytomaten Kaffee Sauce

Gebratener Lachskopf an einer Sauce aus Schalotte, Knoblauch und Cherrytomaten, abgelöscht mit Kaffee-aromatisierter Kokosmilch.

Diesmal habe ich etwas entdeckt, das bei manchen Personen wohl auf Abscheu stossen könnte. Ich hoffe trotzdem, dass sich die Mutigen oder Aufgeschlossenen an diesem Rezept versuchen. Ich garantiere, der Geschmack belohnt für den vielleicht etwas ungewohnten Anblick.

Es geht um Fischköpfe. Genauer gesagt den Kopf eines Lachses. Lachs, das ist doch jener teure Fisch…? Genau, aber der Kopf des Tieres kostet, wahrscheinlich weil Mann und Frau ihn heutzutage kaum mehr essen wollen, so um die 5 Schweizerfranken das Kilo. Dieser hier war sogar Bio! Warum kaufe ich überhaupt sowas?
Nun ja, ich bin Student und somit immer auf der Suche nach wohlschmeckenden, dennoch günstigen Zutaten. Schon alleine deshalb musste ich den Lachskopf genauer unter die Lupe nehmen.
Zweitens esse ich Fischköpfe seitdem ich ganze Fische kaufe und zubereite. Und das ist schon eine ganze Weile her. Von da weiss ich auch, dass gerade im Kopf die am besten schmeckenden und die zartesten Teile stecken.
Drittens mag ich es nicht, wenn Tiere getötet werden und dann einwandfreie und völlig essbare Teile nicht verwertet werden, weil sie in unserer Gesellschaft auf Ekel oder auf Unverständnis stossen. Und seien wir einmal ehrlich, der Kopf eines Tieres ist schliesslich auch nur ein Teil, genauso wie das Filet.

Fischköpfe findet man in den Weiten des Internets vor allem im Suppentopf. Startet man aber die Rezeptsuche in englischer Sprache, so bemerkt man, dass Amis und Briten ihren Lachskopf lieber vom Grill haben. Das war auch meine Idee und trotzdem man mir im Fischladen beinahe versicherte, dass das nichts werde, habe ich ihn einfach kurzerhand in die Bratpfanne gegeben.

Wunderbar krosse Haut, cremig zartes Fleisch und ein edler, intensiver Lachsgeschmack, stärker noch als bei Filet oder Steak waren die Belohnung für meinen Versuch. Ganz sicher werde ich nun öfters Ausschau nach der neu entdeckten Delikatesse halten.

Zutaten

1 Lachskopf (für 2 Personen!)
1 Schalotte
2 Zehen Knoblauch
200 g Cherrytomaten
1 EL Tomatenmark
1 frischer Zweig Rosmarin
125 ml Kokosmilch
2 EL Kokosöl
10 g Kaffeebohnen
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. Die Kaffeebohnen zusammen mit der Kokosmilch in ein verschliessbares Gefäss geben und im heissen Wasserbad etwa 15 Minuten durchziehen lassen.
  2. Währenddessen den Lachskopf in der Mitte halbieren. Dafür ist ein gutes, robustes Messer notwendig.
  3. In einer Bratpfanne das Kokosöl schmelzen und erhitzen. Den Kopf mit der Schnittseite nach unten ins Öl legen, mit einem Deckel zudecken und auf dieser Seite gute 10 Minuten braten. Eventuell die Hitze regulieren, damit der Fisch nicht anbrennt.
    Wenden und nochmals 10 Minuten braten lassen.
    Gleichzeitig den Backofen auf 150 °C vorheizen.
  4. Während des Bratens die Schalotte und den Knoblauch schälen und hacken.
    Die Cherrytomaten halbieren und die Nadeln des Rosmarinzweiges abzupfen.
  5. Den Kopf nach dem Braten auf einen Teller (beziehungsweise zwei Teller) im Ofen platzieren und sanft weitergaren lassen.
    Gleich im selben Fett in der Pfanne Schalotte, Knoblauch und Tomaten mit einer Prise Salz dünsten. Nach einer Minute das Tomatenmark hinzufügen, eventuell etwas Wasser dazugeben und weiterhin kochen lassen, bis die Tomaten nach etwa 5 Minuten zusammenzufallen beginnen.
  6. Die Kokosmilch mit den Kaffeebohnen durch ein Sieb zu den Tomaten geben. Das Ganze gut umrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und rund um den Fischkopf auf dem Teller anrichten.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.