Makrele mit Knoblauch-Thymian-Öl auf Ananas

Im Backofen knusprig gebratene Makrele mit Anstrich und Füllung aus Olivenöl, Knoblauch und Thymian auf fein geschnittener Ananas.

Ich mag die Makrele. Schon beim Auspacken dieses für mich edelsten aller Fische fühle ich mich erfüllt von tiefster Ehrfurcht: So ein königlich schillerndes, torpedoförmiges und pfeilschnelles Lebewesen das ich hier zubereiten darf. Und dann das Aroma: Als Vertreter der sogenannten Blaufische (Thunfisch, Sardelle, Sardine, Makrele) ist dieses Aroma relativ kräftig, das Fleisch fest und voller gesunder Fette – die wiederum den Geschmack intensivieren.

Genau dieser überwältigende Geschmack verträgt sich hervorragend mit allerlei exotischen Früchten. Ich habe sie schon mit Mango, Papaya, Passionsfrucht und co. zubereitet, aber dies ist mein erster Versuch mit Ananas und ich muss sagen, so habe ich sie garantiert nicht zum letzten Mal genossen!
Das leicht flüchtige Aroma der Ananas dringt nämlich von unten her in den Fisch ein und vermischt sich mit dem Thymian – der Wahnsinn. Aber es kommt noch besser – beim Backen tritt nämlich Saft aus der leckeren Frucht aus, der sich dann ebenfalls mit Thymian vollsaugt und am Schluss über die Makrele verteilt werden kann – so erhält der Fisch eine köstlich exotische Sauce.

Falls du keine Makrele magst, bediene dich eines anderen “ofenfesten Fisches”: Geeignete Sorten wären Brassen, Doraden, Tilapia und Wolfsbarsch. Forellen, die ich sonst sehr gerne zubereite, haben ein zu zartes Aroma, welches von der Ananas völlig übertönt würde.

Dazu passen Currys aller Art, gebratener Fenchel oder Auberginen und kräftige Tomatengerichte.

Zutaten

1 Makrele, 300 g (oder Alternative – siehe oben)
1 Baby-Ananas (oder 1/2 Ananas)
1 dicke Zehe Knoblauch
einige Zweige frischen Thymian
1 bis 2 EL Olivenöl
Salz
schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 220 °C Umluft vorheizen.
  2. Eine ofenfeste Form mit Backpapier auslegen.
  3. Die Schale der Ananas grosszügig wegschneiden – dabei vorsichtig mit dem Fruchtfleisch umgehen, da die Schale ein Ezym enthält, welches ein Brennen und Jucken auf der Lippe und im Mundraum auslösen kann.
  4. Die Ananas in feine Scheiben schneiden und auf dem Backpapier ein schönes Bett für den Fisch herrichten.
  5. Für das Thymian-Öl die feinen Blättchen von den Thymianzweigen zupfen oder abstreifen und in eine kleine Schüssel geben.
    Dann die Knoblauchzehe schälen und mit einer feinen Reibe zum Thymian reiben, jeweils eine Prise Salz und Pfeffer dazugeben und das Ganze mit Olivenöl zudecken. Zum Schluss eine Ananasscheibe nehmen und etwas Saft davon dazupressen.
  6. Das Öl nun gut vermischen.
  7. Die Haut der Makrele beidseitig ganz fein einritzen (quer). Dann gut die Hälfte des Öls auf den Ananasscheiben und im Fisch verteilen.
    Die Makrele dann auf die Fruchtscheiben legen und das restliche Kräuteröl über ihr verteilen.
  8. Der Fisch kommt nun für 20 Minuten in den Ofen.
  9. Herausnehmen und die Makrele auf einen Teller legen. Dann die Flossen entfernen, dein Fisch filetieren, Kopf und Rückgrat entfernen, die restlichen Gräten herauszupfen, die Ananasscheiben neben dem Fisch herrichten und den Saft, der sich im Backpapier gesammelt hat über die Makrele träufeln.
    Dann sofort mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer garniert servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.