Mistkratzer mit Tomaten Bärlauch Füllung in Rotweinsauce

Kleines Hähnchen mit leckerer Füllung aus Tomate, Zwiebel und frischem Bärlauch in einer kräftigen Rotweinsauce geschmort.

Mit dem Mistkratzerli oder Coquelet, oder auch einfach dem kleinen Hühnchen habe ich als alleine wohnender Student schon so meine Erfahrungen gemacht. Das Fleisch ist perfekt, wenn man doch irgendwie ein ganzes Huhn will, dieses aber nicht aufessen könnte. So gibt es halt die Kleinen (was ich allemal besser finde als frisch geschlüpfte Küken zu vergasen).

Im Ofen wird so ein Mistkratzer schnell etwas trocken. Dadurch, dass ich ihm eine Füllung in den Bauchraum drücke bleibt es schön saftig und erhält sogar noch eine Würzkur.
Und jetzt da der Bärlauch zum wachsen angefangen hat, will ich eh immer damit kochen – könnt’ ich nie genug davon bekommen.

Die Sauce, die beim Schmoren aus dem eingekochten Rotwein, dem Saft der Tomate und dem auslaufenden Fett vom Fleisch entsteht, kann man dabei gut noch für die Beilage verwenden.

Ich habe dazu Rosenkohl zubereitet. Passend sind aber auch Blumenkohl und Broccoli, oder gebratene Auberginen.

Zutaten

1 Mistkratzerli
1 Tomate
1 Zwiebel
1 Bund Bärlauch (etwa 20 Blatt)
1 Glas Rotwein
1 EL Olivenöl
1/4 TL Paprikapulver, edelsüss
1 TL Senf
je 1 Prise Thymian und Rosmarin
Salz
schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  2. Zwiebel schälen und hacken.
    Tomate in Würfel schneiden. Beides in eine Schüssel geben und die Hälfte der Bärlauchblätter dazuschneiden, Senf, Paprika, Rosmarin und Thymian dazugeben mit etwas Salz und Pfeffer würzen.
    Dann diese Mischung mit der Hand gut verkneten und die Hälfte davon dem Poulet in die Bauchhöle stopfen.
    Die andere Hälfte mit dem Wein vermischen und in einen Schmortopf geben.
  3. Dann das gestopfte Hühnchen in den Topf legen, mit etwas Olivenöl beträufeln, Schmortopf zudecken und ab damit in den Backofen.
  4. Nach etwa 30 Minuten den Deckel vom Topf entfernen und alle 10 Minuten das Huhn mit dem Saft am Boden des Topfes begiessen.
  5. Nach weiteren 30 bis 60 Minuten ist das Fleisch fertig (du siehst es daran, dass die Haut so eine schöne Röstfarbe hat wie auf dem Bild).
    Dann das Huhn auf einen Teller legen und die restlichen Bärlauchblätter in die Sauce schneiden. Nochmals gut umrühren, probieren, eventuell nachwürzen und das Huhn sogleich zusammen mit der Sauce servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.