Okra Curry mit Aubergine

Indisch inspiriertes Curry aus Okra, Auberginen und Tomatenmark, gewürzt mit frisch gerösteter Curry Mischung.

Okraschoten habe ich zum ersten Mal in Zürich gegessen, selbst zubereitet, nachdem ich mich einmal genauer in den Regalen eines indischen Lebensmittelimporteurs umgeschaut habe. Zuvor kannte ich das ungewohnt aussehende Gemüse höchstens von irgendwelchen TV-Sendungen oder vielleicht von dem einen oder anderen Indischen Kochbuch. Schon beim ersten Mal Okra war ich begeistert von Geschmack und Konsistenz.

Was an dem grünen Gemüse so toll ist, ist einerseits der intensive Eigengeschmack, irgendwie nach Grünen Bohnen und andererseits die Haptik. Okra bleibt beim Kochen relativ bissfest, der schleimige Saft, der beim Garen austritt, macht ein Gericht aber sagenhaft cremig.

Indische Currys muss man gerochen haben. Damit meine ich, dass sie, jedenfalls bei mir, selten wahre Fotoschönheiten darstellen. Schon beim Riechen aber merkt man, dass das was da in der Pfanne ist Klasse hat. Es sind die Gewürze, die jedem Indischen Rezept den Geschmack geben. Lange habe ich wahllos Gewürze genommen und einen Mix daraus gefertigt. Erst mit der Zeit lernt man, die Bedeutung und die Auswirkung jeder einzelnen Zutat kennen und weiss, sie an der richtigen Stelle im richtigen Verhältnis zu gebrauchen. Trotzdem, zum Abschmecken verwende ich ein bereits fertig gemischtes Pulver.

Zutaten

150 g Okra
400 g Auberginen
1 Schalotte
2 Zehen Knoblauch
1 walnussgrosses Stück Ingwer
2 EL Tomatenmark
2 EL Kokosöl
1/2 TL Schwarze Senfsamen
1 TL Bockshornklee
1/4 TL Kreuzkümmel
1 Birds Eye Chili, getrocknet
1/2 TL Kurkuma
Currypulver Madras
etwas Limettensaft
Salz

 Zubereitung

Senfsamen, Bockshornklee und Kreuzkümmel in einer kleinen Pfanne rösten, bis es intensiv duftet. Zusammen mit dem Chili in eine Gewürzmühle geben und mahlen.

  1. Danach die Schalotte und den Knoblauch schälen. Beides zusammen mit dem Stück Ingwer fein hacken.
    Die Aubergine(n) der Länge nach in Streifen schneiden und diese auf eine mundgerechte Länge kürzen.
  2. In einer Bratpfanne zwei Esslöffel Kokosöl schmelzen und erhitzen. Ingwer, Schalotte und Knoblauch darin für kurze Zeit dünsten, dann sogleich die Auberginenstücke dazugeben, salzen, etwas Limettensaft dazugeben und zugedeckt etwa 10 Minuten braten. Dabei von Zeit zu Zeit umrühren.
  3. Währenddessen die Okraschoten in etwa 3 cm lange Rollen schneiden und diese nach den 10 Minuten zu den Auberginenstücken geben. Ebenfalls das Tomatenmark, etwas Kurkuma und die eigene Currymischung dazugeben.
    Etwas Wasser dazugiessen und weitere 10 Minuten kochen lassen.
  4. Am Schluss das Ganze mit Limettensaft, Salz und Currypulver Madras abschmecken.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.