Oranger Knirps mit Spinat und Erdnussbutter

Im Ofen gegarter Oranger Knirps mit frischem Blattspinat und aromatischer Erdnussbutter, verfeinert mit frischem Rosmarin, Thymian, Zimt, Piment und Kokos.

Ja, wieder einmal, Erdnüsse sind streng genommen nicht teil der Paleo-Ernährung. Ich mache mir aber um solche Sachen längst keine Gedanken mehr und halte mich nicht an die strengen “Gesetze”. Viel mehr benutze ich die Vorgaben als Orientierung. Das bedeutet, dass ich manchmal nicht paleokonforme Lebensmittel esse, diese aber keinesfalls zum Grundnahrungsmittel werden. Sie landen also nur selten auf meinem Teller. Das kann durchaus nützlich sein und ganz sicherlich der Laune guttun. Sich allzu fest einzuschränken, obwohl man ein Lebensmittel eigentlich vertragen würde, nutzt niemandem, am allerwenigsten einem selbst und dem Erfolg und demotiviert nur. Wer trotzdem streng bleiben möchte oder streng zu sich ist, der kann die Erdnussbutter zum Beispiel durch Macadamia oder Cashew ersetzen – das schmeckt ebenso gut.

Jedenfalls sind Kürbisse und Nussmuse beste Freunde am Teller. Das nussig-süsse Aroma eines schön reifen Kübisses harmoniert einfach zu gut mit Erdnüssen oder eben Macadamia. Dazu kommt, dass sich das Nussmus im Mund einfach geil anfühlt, so voll, fast schon süsslich und herrlich aromatisch.

Den Spinat verwende ich in letzter Zeit immer lieber frisch, also nicht tiefgekühlt. Mich macht das irgendwie mehr an und ich habe das Gefühl, dass die frischen und knackigen Blättchen mehr Aroma haben, als diese geometrisch geformten Klumpen. Auch wenn ich daran denke, was ich gestern beim Waschen dieser Portion alles noch zwischen dem Blattgemüse gefunden habe, gelüstet es mich gar nicht, Tiefkühlspinat zu verwenden. Wer weiss, was sich da noch alles in den fest gepackten Würfeln verbirgt?

Zutaten

300 g Kürbis, Oranger Knirps
100 g frischer Spinat
1 Zehe Knoblauch
frischer Rosmarin
frischer Thymian
etwas Zitronensaft
1 bis 2 EL Erdnussbutter (oder Macadamia- / Cashewnuss-Mus)
2 EL Erdnussöl (oder Kokosöl)
75 ml Kokosmilch
2 Körner Piment
Zimt
Salz
Schwarzer Pfeffer

 Zubereitung

  1. Den Ofen auf 210 °C Umluft vorheizen.
  2. Den Kürbis (entkernt) in Schnitze schneiden und in ein Gefäss geben.
    Die Knoblauchzehe schälen und mit einer feinen Reibe zum Kürbis geben.
    Rosmarinnadeln fein hacken und etwa die Hälfte davon in das Gefäss geben, mit etwas Zimtpulver und Salz ergänzen und mit Hilfe von einem Esslöffel Erdnussöl mit den Kürbisschnitzen vermischen.
    Danach das Ganze auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen und im Ofen für 40 Minuten garen.
  3. Währenddessen den frischen Spinat sortieren und gut waschen.
  4. Gegen Ende der Backzeit einen Esslöffel Erdnussöl in einer Bratpfanne erhitzen und den Spinat zusammen mit dem Thymian, dem restlichen Rosmarin, etwas Zitronensaft und Salz, sowie dem zerstossenen (oder gemahlenen) Piment dünsten, bis der Spinat zusammenfällt (etwa 3 Minuten).
    Danach die Erdnussbutter und die Kokosmilch dazugeben.
  5. Gleich darauf die Kürbisschnitze aus dem Ofen nehmen und mit dem Spinat mischen. Mit Salz, Pfeffer und Zimt abschmecken und servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.