Papaya gefüllt mit Pouletherzen und Tomaten

Papaya mit einer Füllung aus gebratenen Pouletherzen und kräftiger Tomatensauce im Ofen überbacken und mit Basilikum garniert.

Die Papaya lässt sich wegen ihres grossen Hohlraumes gut mit leckeren Saucen füllen. Da sie relativ mild schmeckt, passen auch pikante Füllungen hervorragend zu dieser Tropenfrucht.
Für die Tomatensauce verwende ich hier Cherry- oder Cocktail-Tomaten. Sie geben dem Sugo einen kräftigen, süsslichen Geschmack.
Die Pouletherzen erinnern an Hackfleisch: Wer also lieber auf die Innereien verzichten will, kann diese mit Rinderhack gut ersetzen. In meiner Küche verwende ich jedoch gerne Hühnerherzen, da sie wenig kosten und sie für mich in Sachen Aroma und Konsistenz eindeutig dem Hackfleisch überlegen sind.

Da ich sie in diesem Gericht verwende möchte ich die oftmals achtlos weggeworfenen Kerne der Papaya kurz vorstellen.
Die pfeffrig, fruchtig schmeckenden Samen dieser leuchtend gelb bis orangen Frucht werden leider allzu oft unterschätzt. Mehr noch als das Fruchtfleisch enthalten sie das Enzym Papain, welches allerlei Verdauungsbeschwerden wie Blähungen, Krämpfe und Verstopfung lindert und wegen der entzündungshemmenden Eigenschaften auch Rheuma bekämpfen kann.
Daneben helfen die dunkelbraun bis schwarzen Kerne beim Wiederaufbau oder der Instandhaltung einer gesunden und reichhaltigen Darmflora, welche für eine gesamtheitliche Fitness und das allgemeine Wohlbefinden absolut essentiell ist.
Die Kerne kannst du mit einem Löffel aus der Frucht auf einen Teller schaben und dann über der Heizung oder an einem anderen warmen Ort trocknen lassen. Danach geben sie anstelle von Pfeffer in der Mühle verschiedenen Speisen eine dezente Schärfe und einen Hauch Exotik.

Zu der gefüllten Papaya passt ein fruchtiger Salat (zum Beispiel mit Gurke und Mango) oder in Backpapier gegartes Gemüse wie Fenchel und Auberginen.

Zutaten

1 Papaya
250 g Cherrytomaten, geviertelt
300 g Pouletherzen
1 grosse Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
2 EL Olivenöl
frischer Rosmarin
frisches Basilikum
Oregano
1/2 TL Fenchelsamen, zerstossen
Paprikapulver, edelsüss und scharf
Salz
schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  2. Die Papaya schälen und der Länge nach halbieren. Mit einem Löffel die Kerne ausschaben und etwa 1 EL davon auf die Seite legen.
    Dann die beiden Fruchthälften in eine ofenfeste Form legen.
  3. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und hacken.
  4. In einer Bratpfanne das Olivenöl erhitzen und die Pouletherzen hinein geben.
    Das Fleisch gut wenden und nach etwa 2 Minuten die Zwiebel mit dem Knoblauch dazugeben.
    Nochmals zwei Minuten später die Tomaten hinzufügen und das Ganze mit Salz, Pfeffer, Oregano, etwas Rosmarin, den Fenchelsamen, Paprika und den zuvor auf die Seite gelebten Papayakernen würzen.
  5. Den restlichen Saft des Sugos giesst du jetzt neben den Papayahälften in die Form hinein und füllst anschliessend die Frucht mit so viel Sauce wie möglich. Der Rest kommt zum Saft in die Form und dient als Bett für die gefüllten Früchte.
  6. Die Form kommt jetzt für 20 bis 30 Minuten in den heissen Ofen.
    Danach nur noch auf einem Teller anrichten und mit frischem Basilikum und schwarzem Pfeffer garnieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.