Paprikasch mit Trutenragout

Paprikasch aus Trutenragout mit roter Peperoni, Tomatenmark, Schalotten, Balsamico, Lorbeer, Nelken, Rosmarin Thymian und Majoran.

Es gibt so Tage, an denen man dermassen faul ist, dass man zum Essen möglichst nur den Löffel verwenden muss. Das ist bei diesem Rezept der Fall… Ich war müde, erschöpft, ausgehungert und brauchte eine Stärkung mit wärmendem, wohltuendem Essen. Bei solchen Fällen haben die Osteuropäer immer eine rettende Lösung bereit: Paprikasch.

Mir ist nicht ganz klar, was genau der Unterschied zu herkömmlichem Gulasch ist, doch bei Paprikasch wird Sauerrahm verwendet, wodurch das Rezept eine angenehm säuerlich-cremige Komponente erhalten soll. Ich habe mich einer Portion Kokosmilch und dadurch etwas Balsamico bedient und ein sicher ebenso gutes Schälchen verputzen können. Meistens wird auch Fisch als Einlage verwendet, kein Fleisch. Ich habe es schon mit Karpfen gekocht und war damit äusserst zufrieden. Mit Truthahn jedoch ist es ebenfalls sehr lecker.

Damit sind wie beim Fleisch angekommen. Wie gesagt, ich habe Trutenfleisch verwendet. Meistens mache ich darum einen Bogen, da es mir zu mager ist, schnell trocken wird und, als Folge des ersten Punktes, kaum nennenswert Kalorien hat (was schlecht für mich ist). Langsam im Paprikasch geköchelt ist das selbst geschnittene Ragout aber richtig schön saftig und zart geworden, und mit genügend Öl zum dünsten bin auch ich völlig zufrieden mit dem Nährwert.

Alles in allem kostet die Zubereitung eines solchen Gerichtes zwar ein wenig Zeit. Diese lässt sich aber hervorragend zum Entspannen nutzen und wenn es dann soweit ist, hat man ein wunderbar duftendes und dampfendes Essen vor sich.

Zutaten

300 bis 350 g Trutenbrust
2 Schalotten
1 rote Peperoni
2 EL Tomatenmark
frischer Rosmarin
2 EL Olivenöl
75 ml Kokosmilch
1 bis 2 TL Condimento Bianco
Paprikapulver (edelsüss und scharf)
2 Blatt Lorbeer
6 Nelken
Majoran
Thymian
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. Die Trutenbrust in mundgerechte Würfel schneiden.
    Die Schalotten schälen und jeweils ein Lorbeerblatt mit drei Nelken daran befestigen.
    Die Peperoni in Würfel schneiden.
  2. In einem Schmortopf zwei grosszügige Esslöffel Olivenöl verteilen und kurz kräftig einheizen.
    Das Trutenragout darin rundum etwa 3 Minuten anbraten. Dabei ständig umrühren.
  3. Danach die Schalotten, das Tomatenmark und die Peperoni hinzufügen. Mit ein bis zwei Teelöffel Balcamico, sowie etwas Wasser auffüllen, zudecken und aufkochen lassen.
    Nun soll das Ganze auf niedriger bis mittlerer Flamme etwa eine Stunde vor sich hin köcheln.
    Zwischendurch schauen, ob man etwas Wasser nachgiessen soll.
  4. Nach etwa der halben Zeit, den Rosmarin fein hacken und zusammen mit etwas Thymian und Majoran hinzufügen.
  5. Am Schluss die Kokosmilch hinzufügen und gut unterheben. Die Pfanne vom Herd nehmen und das Ganze mit Salz, Pfeffer, reichlich Paprikapulver (etwa ein bis zwei Teelöffel), Majoran und Thymian abschmecken.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.