Pastinake mit Lauch, Thymian und Vanille

Langsam gebratene Stücke der Pastinake mit einem Stück ausgekratzter Vanilleschote, Thymian und etwas fein geschnittenem Lauch.

Dieses kleine Rezeptchen ist ein sehr gutes Beispiel dafür, dass man manchmal wirklich kaum etwas zu tun braucht, um ein hammer Geschmackserlebnis zu kreieren.
Eigentlich sollte da etwas anderes draus werden, doch plötzlich habe ich da Vanille dazugegeben und die Pastinake mit etwas fein geschnittenem Lauch ergänzt. Diese wenigen Zutaten haben so lecker geduftet, dass ich mir quasi verboten habe, da noch irgend etwas daran zu ändern.

Vanille in der Hauptspeise?
Meist kommt die Schote abgesehen vom Dessert nur mit Fisch und Meeresfrüchten in Berührung. Gemüse verträgt sich aber mindestens ebenso gut damit. Gerade wenn es sich dabei um so süsse Pflänzchen wie die Pastinake oder den Lauch handelt.

Und süss schmeckt sie, die Pastinake – obwohl die Rübe wenig Zucker enthält, noch weniger als Karotten. Dafür liefert sie Stärke, also eignet sich wie die Kartoffel oder irgendwelche Nudeln als Sättigungsbeilage, wobei Beilage bei einem solch leckeren Produkt fast eine Beleidigung ist.

Zutaten

300 g Pastinaken
100 g Lauch
5 cm Vanilleschote
1/2 TL Thymianblättchen
1/2 TL Aceto Balsamico
2 EL Olivenöl
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. Pastinaken gut waschen und die Enden wegschneiden.
    Die Rüben in fingerlange Stücke schneiden, diese der Länge nach halbieren und daraus längliche Schnitze schneiden, die in etwa so wie auf dem Bild aussehen.
  2. In einer Bratpfanne die zwei Esslöffel Olivenöl verteilen, auf mittlerer Hitze vorheizen und die Pastinakenstücke darin zu braten beginnen.
    Vanilleschotenstück der Länge nach halbieren, mit einem Teelöffel das Mark ausschaben und zusammen mit der Schotenschale zum Gemüse geben.
    Ebenfalls leicht salzen, Thymian und Balsamico dazugeben und gut umrühren.
  3. Das Ganze zugedeckt unter gelegentlichem Umrühren etwa 15 Minuten dünsten lassen.
  4. Lauch fein schneiden und dazugeben.
    Nochmals 5 Minuten zugedeckt braten, dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.