Poulet bourguignon

Geschmortes halbes Poulet nach Burgunder Art: Knoblauch, Schalotten, Karotte, Champignons, frische Kräuter und natürlich Rotwein.

Für dieses Hühnchen habe ich mich vom französischen Rezept für Boeuf bourguignon inspirieren lassen – dafür gibt es natürlich mehrere Varianten und so habe ich auch hier meine eigenen Vorlieben mit einfliessen lassen.

Was diese verschiedenen Varianten gemeinsam haben, ist die Zubereitung mit viel Rotwein und das lange Schmoren. Beides führt dazu, dass das Fleisch richtig zart wird und saftig bleibt.
Meine Version enthält zusätzlich ein wenig Tomatenmark. Das gibt nicht nur Aroma, sondern ändert auch die Konsistenz der Sauce. Die zweite Änderung ist, dass ich anstelle des Specks geräucherten Paprika verwende.

Wie bei allen Schmorgerichten ist auch hier das Schöne, dass man einmal einen kleineren Aufwand betreiben muss, um danach dem Stück Fleisch im Ofen zuschauen zu können und den ganzen Raum mit köstlichem Aroma zu überfluten. Dafür kostet die Zubereitung ein wenig Zeit.

Zutaten

1 Halbes Poulet
1 kleine Karotte
100 g kleine Champignon
1 Schalotte
2 Zehen Knoblauch
1 frischer Zweig Rosmarin
1 TL Thymianblättchen
2 Blatt Lorbeer
3 Nelken
1/2 TL geräucherter Paprika
2 EL Tomatenmark
3 EL Olivenöl
2.5 dl Rotwein
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. Backofen auf 150 °C Umluft vorheizen.
  2. In einer ofenfesten Bratpfanne oder einem Schmortopf zwei Esslöffel Olivenöl verteilen, auf mittlerer Hitze kurz vorheizen und dann das halbe Poulet rund um anbraten.
    Danach das Poulet so liegen lassen, dass die Aussenseite nach oben schaut.
  3. Schalotte und Knoblauch schälen, Schalotte grob zerkleinern, Knoblauch anquetschen.
    Karotte in Würfel schneiden.
    Von den Champignon die Stiele herauszupfen und diese in feine Scheibchen schneiden. Die Hüte auf die Seite stellen.
    Schalotte, Knoblauch, Karotten und Stiele des Champignon zum Fleisch dazugeben.
  4. Rosmarin, Thymian, Paprika, Tomatenmark, zerstossene Nelken, Lorbeer, etwas Salz und schliesslich den Rotwein hinzufügen, das Ganze aufkochen und zugedeckt in den Ofen stellen.
  5. 90 Minuten schmoren lassen.
  6. Pfanne aus dem Ofen nehmen, Deckel entfernen und den Sud einkochen. Dabei von Zeit zu Zeit umrühren.
  7. Die Hüte der Champignon in einer kleinen Pfanne mit etwas Olivenöl rund um anbraten und schliesslich zum Fleisch dazugeben.
  8. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken und das Ganze servieren.
    Fertig, guten Appetit!

2 Kommentare

  1. sehr sehr fein!
    Bei mir heißt es allerdings als Coq au vin – oder eigentlich Cous de poulet au vin, da ich nur die Hälse genommen habe oder wie – man in Bayern sagt – die Krägen.

    Die Nelken habe ich weggelassen. Und das Räuchersalz, das ich statt dem geräucherten Paprika nehmen wollte, hab ich dann doch vergessen. Bleibt als Variante für das nächste Mal.
    Danke! Geiberuam

    1. Liebe Geiberuam

      Erst einmal danke für dein Lob! Es freut mich, dass es dir geschmeckt hat.
      Coq au vin mach man halt mit Weisswein und ohne die Champignon. Abgesehen von der Verwendung von Poulet anstatt Rind halte ich mich in diesem Rezept also ziemlich genau an die Zutaten von Boef Bourguignon, deshalb meine Bezeichnung “Poulet bourguignon”.
      Liebe Grüsse
      Simon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.