Poulet Curry mit Ananas, Kokos, Tomate und Mandeln

Scharfes Curry mit Beinstücken vom Poulet, frischer Ananas, frisch geraspelter Kokosnuss und Tomate, gewürzt mit der eigenen Currymischung und Basilikum.

Jeden Mittwoch fahre ich mit dem Rad eine gross angelegte Tour kreuz und quer durch die Strassen und Geschäfte Zürichs. Ich kaufe ein, treffe Leute, quatsche und bekomme das eine oder andere Goodie geschenkt – als Unterstützung für den Blog oder als “Hey-probier-das-mal-aus-Ding”. Die letzte Station vor dem Heimkehren, kurz vor meiner Haustür (zumindest kurz wenn du auf dem Rad sitzt), ist dann mein Indisches Stammgeschäft.

Nach zig Kilometern, die ich rasend schnell durch die Gassen flitze, komme ich dann also hungrig und kaputt in den Shop und muss das volle Aroma eines ganze Berges Ananas, Mangos und diverser Gewürzen einsaugen – welch eine Qual, bin ich doch eh schon hungrig reingekommen…

Gut nur, plane ich dann meist am Mittwoch auch ein Curry zum Abendessen ein – weiss ich doch, dass die letzte Station der Tour den Essenswunsch am grössten prägt.
Ich hab gleich frisch noch eine Ananas und Kokosnuss erstanden und gleich darauf zu Hause die Küche mit all den wunderbaren Aromen welche die Indische Küche bereithält gefüllt. Welch ein Traum!

Zutaten

400 g Poulet (ganze Schenkel oder sonstige Beinteile)
1/2 Ananas
1 Tomate
1/2 Kokosnuss (oder 5 EL Kokosraspel)
10 g Mandeln, geröstet
125 ml Kokosmilch
10 Curryblätter
1 walnussgrosses Stück Ingwer
2 Prisen Kurkuma
1 Hand voll frisches Basilikum
Salz
1 TL Zitronensaft
1 TL Palmzucker (oder Kokoszucker, oder Rohzucker)
1 EL Kokosöl

Für die Currymischung (alternativ 1 EL Currypulver Madras)
1 Birds Eye Chili
1 TL Schwarze Senfsamen
2 Prisen Bockshornkleesamen
4 Kapseln Kardamom (nur die Samen davon – musst du rauspulen)
1/2 TL Kreuzkümmelsamen
2 Prisen Fenchelsamen

Zubereitung

  1. Die Gewürze für die Currymischung in einer kleinen Pfanne rösten, bis die Senfsamen zu knacken beginnen. Dabei gut umrühren.
    Sofort die Gewürze in einen Mörser geben, damit sie nicht weiter rösten und verbrennen.
  2. Die Ananas grosszügig schälen und den Strunk entfernen (du kannst ihn als Vorspeise verputzen).
    Die Halbe Ananas in den Kühlschrank stellen, die andere Hälfte würfeln.
  3. Die Kokosnuss öffnen (schau hier) und die halbe Nuss in den Kühlschrank stellen.
    Aus der anderen Hälfte kannst du mit einem stumpfen Messer oder einem Käsestecher (das ist so ein kurzer “Messer” mit dem man Hartkäse sticht) das Fruchtfleisch herausnehmen.
    Dieses in einen Mixer geben und so lange mixen, bis du feine Kokosraspeln hast.
  4. Von der Tomate den grünen Stielansatz ausschneiden, Tomate in grobe Würfeln schneiden, zur Kokosnuss in den Mixer geben und nochmals pürieren.
  5. Den Ingwer fein hacken.
  6. Eine Bratpfanne auf mittlerer Stufe aufheizen, Kokosöl hinein geben und den Ingwer darin etwa 1 Minute dünsten.
  7. Die Ananaswürfel dazugeben und weitere 5 Minuten braten. Dabei mehrmals umrühren.
  8. Kokosnuss mit Tomate dazugeben. Die gerösteten Gewürze mörsern und dazugeben (oder das Currypulver), Curryblätter, Kurkuma, Zitronensaft, Zucker und 2 Prisen Salz dazugeben, gut umrühren.
  9. Etwas Wasser hinzufügen und die Pouletstücke in die Pfanne legen.
  10. Deckel auf die Pfanne legen und das Ganze etwa 1 Stunde lang köcheln lassen.
  11. Kokosmilch hinein geben, gut umrühren, probieren und eventuell nachwürzen (Salz und Currypulver).
  12. Die Mandeln im Mörser grob zerstossen und dazugeben. Basilikum mit der Küchenschere dazu schneiden, nochmals umrühren und servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.