Poulet mit Lauch, Mango und Vanille

Gebratene Teile vom Huhn mit fein geschnittenem Lauch, Mangopüree und gemahlener Vanille, verfeinert mit Kokosmilch.

Da ich in letzter Zeit sehr viele Tomaten gegessen habe, versuche ich diese nun einmal bewusst wegzulassen. Das fällt mir gar nicht so einfach, da ich vor allem Tomatenmark gerne zum Abschmecken oder Würzen verwende. Ich bin daher wieder auf mein altes Mangomark gestossen. Damit kann ich eine ähnliche süss-saure Note erzielen.

Wenn ich gleich bei kleineren und grösseren Experimenten bin, dann kann ich das Ganze auch gleich noch ein wenig steigern. Dass Lauch zu Mango passt käme einem wahrscheinlich nicht in den Sinn. Ebensowenig der Lauch zusammen mit Vanille. Ich kann nun aber bestätigen, dass diese drei Dinge hervorragend miteinander harmonieren und vor allem gemeinsam mit dem Hähnchen ein echt leckeres Tellerchen abgeben.

Da ich auch ein Schleckmaul bin, nicht so wie man denken könnte mit Süssigkeiten, muss da eine Sauce dazu! Diese mache ich mit Kokosmilch, wodurch sich alle Zutaten und Aromen wunderbar zu einem Ganzen vereinen.

Zutaten

1 Portion Huhn (Beine, Flügel, etc.)
150 g Lauch
1 Zehe Knoblauch
3 bis 4 EL Mangomark
2 EL Kokosöl
100 ml Kokosmilch
gemahlene Vanille
Schwarzer Pfeffer
Salz

 Zubereitung

  1. In einer Bratpfanne zwei Esslöffel Kokosöl schmelzen und erhitzen.
    Das Fleisch hineingeben und zugedeckt beidseitig jeweils etwa 7 Minuten braten.
  2. Währenddessen den Knoblauch schälen und fein hacken.
    Den Lauch gut waschen. Das Grüne davon in feine Streifchen schneiden, den weissen unteren Teil in etwas dickere Ringe verarbeiten.
  3. Das Gemüse und den Knoblauch zum Huhn geben. Ebenfalls das Mangomark hinzufügen und gut umrühren.
  4. Den Deckel wieder auf die Pfanne geben und weitere 20 Minuten schmoren lassen. Dabei von Zeit zu Zeit umrühren und eventuell etwas Wasser dazugeben.
  5. Am Schluss die Kokosmilch dazugeben. Das Gericht erst jetzt mit Salz, Pfeffer, gemahlener Vanille und eventuell etwas zusätzlichem Mangomark verfeinern. Nochmals gut mischen, dann servieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.