Poulet mit Tomaten Trauben Haselnuss Sauce

Geschmorte Beine vom Huhn an einer Sauce aus getrockneten Tomaten, Weissen Trauben, vielen frischen Kräutern und Haselnuss Mus.

Schmortöpfe schmecken mir persönlich das ganze Jahr über – mir kann es kaum warm genug sein. Die meisten Menschen ordnen diese meistens sehr einfach zuzubereitenden Speisen in die kalten Monate ein. Auch Nüsse futtere ich das ganze Jahr über in rauen Mengen. Bei gezwungenem Verzicht auf Getreideprodukte muss man ja schliesslich irgendwoher seine Kalorien bekommen…
Aber nicht nur des Energiegehaltes wegen, auch einfach weil sie saumässig gut schmecken, mag ich die unter harten schalen verborgenen Kerne. Klar, Macadamia und Paranuss mag ich, weil sie so schön cremig schmecken (des hohen Fettgehaltes sei Dank). Mindestens genauso gerne koche ich aber mit der heimischen Haselnuss. Ich bin da wohl auch nicht der Einzige – in Zürich kann man während der Saison immer wieder Menschen beobachten, die bei den überall wachsenden Sträuchern die reife Frucht einsammeln.

In diesem Rezept dient die Nuss gerade zwei Zwecken: Einerseits bringt sie ein unvergleichliches Aroma in die Pfanne, andererseits bindet sie die Sauce ab und macht diesen simplen Eintopf zu einem zart-cremigen Erlebnis.

Zutaten

1 Portion Beine vom Huhn
100 g Weisse Trauben
1 Hand voll getrockneten Tomaten
1 Schalotte
1 Zehe Knoblauch
1 Hand voll frischer Salbei
1 Hand voll frischer Estragon
40 g Haselnüsse
2 EL Olivenöl
1 EL Haselnussöl
1 EL Senf
2 Blatt Lorbeer
6 Nelken
Schwarzer Pfeffer
Salz

Zubereitung

  1. Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen.
  2. Schalotte halbieren, schälen und Knoblauch schälen. Knoblauch mit der Hand “hauen”, so dass er ein bisschen aufplatzt.
    Jede Schalottenhälfte auf der Aussenseite mit je einem Blatt Lorbeer und drei Nelken bestecken.
  3. In einem ofenfesten Topf das Olivenöl verteilen und Schalotte (Schnittseite nach unten) und Knoblauch darin etwa 2 Minuten auf niedriger Stufe dünsten.
  4. Weisse Trauben halbieren und zusammen mit den fein zerschnittenen getrockneten Tomaten dazugeben.
    Salbei, Estragon, Senf und ein wenig Pfeffer hinzufügen, etwa 150 ml Wasser angiessen, aufkochen, gut umrühren und dann das Fleisch in den Topf legen.
  5. Das Ganze im Ofen für gute 60 Minuten schmoren. Eventuell zwischendurch das Fleisch mit Bratsaft begiessen und etwas Wasser dazugeben, dass ja nichts anbrennt.
  6. Haselnüsse im Ofen etwa 5 Minuten rösten.
    Kurz kühlen lassen und im Mixer so fein wie möglich mahlen. Das Haselnussöl hinzufügen und nochmals mixen, bis ein glattes Püree entstanden ist.
  7. Topf aus dem Ofen nehmen.
    Fleisch auf einem Teller warm stellen.
    Hasenlusspüree in die Sauce mischen, gut umrühren und das Ganze abbinden lassen.
    Es sollte jetzt eine cremige Sauce entstanden sein – wenn sie noch zu flüssig ist, ein bisschen einkochen lassen.
    Mit Salz und Pfeffer abschmecken und das Fleisch mit der Sauce garnieren.
    Fertig, guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.